Hauptstraße / Deutzer Straße: Ebenheitsmessung ergibt Abweichungen außerhalb des Toleranzbereiches

Lange wurde die Hauptstraße / Deutzer Straße zwischen Niederkassel-Ort und Rheidt saniert. Das Ergebnis war jedoch eine Buckelpiste. Nun wurden die Bodenwellen außerhalb des Toleranzbereiches durch eine offizielle Messung bestätigt.

Hauptstraße / Deutzer Straße: Ebenheitsmessung ergibt Abweichungen außerhalb des Toleranzbereiches

„Das ist eine Buckelpiste“, so Frieder Reusch (SPD) im Bauausschuss zum Zustand der Hauptstraße / Deutzer Straße, zwischen Niederkassel und Rheidt. Nicht nur in den Social Media Foren wurde über die nach langer Bauzeit sanierte und am 15.07.2022 für den Verkehr überraschend wieder freigegebene Straße diskutiert, sondern auch im Ausschuss. Dazu eingeladen hatten die Mitglieder den Fachplaner Dipl.-Ing. Stefan Lemcke vom Planungsbüro Gewecke und Partner.

Was wurde an der Straße gemacht?

Lemcke berichtete, dass die Fa. Eurovia Teerbau GmbH auf einer Streckenlänge von 1,7 km den Austausch des Asphaltoberbaus, der Schottertragschicht und der Frostschutzschicht durchgeführt hat. Die Rinnenanlage sowie die Bordsteine wurden neu gesetzt und die Sinkkästen und Sinkkastenleitungen erneuert. Gleichzeitig wurde der Geh- und Radweg parallel zur Straße vom Wasserwerk bis zum Ortseingang Rheidt saniert.

Ebenheitsmessung bestätigt Bodenwellen außerhalb des Toleranzbereiches

Mit der Freigabe mehrten sich die Stimmen, die über Bodenwellen und Unebenheiten berichteten. „Auch die Stadtverwaltung konnte diese Beschwerden nachvollziehen und zeigte die Problematik gegenüber der Firma Eurovia Teerbau an“, so der 1. Beigeordnete Dr. Stephan Smith. „Um das subjektive Empfinden zu objektivieren“, so der Beigeordnete weiter, „bedarf es aber genauer Messergebnisse.“ Dies bestätigte auch Dipl.-Ing. Stefan Lemcke. „Es wurde eine Ebenheitsmessung mittels Planograf durchgeführt. Dabei konnten anhand der reinen Zahlen acht Bereiche lokalisiert werden, in denen einzelne Grenzabweichungen außerhalb des Toleranzbereiches liegen“, so Lemcke.

Einigung mit Eurovia Teerbau GmbH angestrebt

Aus der Verwaltung heißt es dazu: Wenn mit der Bauunternehmung entweder bei der Anerkennung der Mängel oder auch bei deren Beseitigung keine Einigung zu erzielen sei, dann könne es gegebenenfalls eine gerichtliche Auseinandersetzung geben. Bisher sind nur Teilbeträge nach Baufortschritt gezahlt worden. Die Schlussrechnung steht noch aus.

Logo