Kopfweiden erhielten ihren Frühjahrsschnitt

Auch Kopfweiden benötigen einen Friseurbesuch...

Kopfweiden erhielten ihren Frühjahrsschnitt

Am Samstag, den 20. Februar 2021 kam der "Friseur" zu den Kopfweiden auf der Discholl-Insel. Wie jedes Jahr schnitt Fischerbruder Domenick Boss aus Köln-Rösrath die Kopfweiden in Bergheim. Die Monate Januar und Februar eignen sich für den Beschnitt, da die Weiden gegen Ende des Winters keine Blätter tragen. Die Gehölze befinden sich in dieser Zeit in einem Übergang von der winterlichen Ruhe zum Austriebsbeginn, sodass sich die Schnittmaßnahmen schonend auswirken. Außerdem geht der spätwinterliche Schnitt konform mit den Vorschriften im Bundesnaturschutzgesetz.

Interessante Fakten über Kopfweiden:

Die gewonnenen Ruten wurden in früheren Zeiten für die Korbflechterei in Bergheim und Mondorf genutzt. Außerdem werden sie in Verbindung mit Lehm als Baumaterial für Hauswände benötigt. Gute, durchwachsene Äste wurden für die Herstellung von Besen und Werkzeugstielen verwendet. Kopfweiden lassen sich einfach selber ziehen. Ein abgeschnittener, etwa 2 m langer Ast mit einem 3 bis 10 cm großen Durchmesser, wird in die Erde gesteckt. Geeignet sind Weiden mit schmalen Blättern. Etwa 20 bis 30 cm Erde sollten das Astende bedecken. In den folgenden Wochen sowie im ersten Sommer sollten die Stecklinge gut bewässert werden. Innerhalb weniger Wochen beginnen die Stecklinge zu wurzeln und die ersten Äste und Blätter beginnen zu treiben. Bereits im ersten Jahr ist es wichtig, regelmäßig die Triebe am Stamm zu entfernen. Im ersten Herbst wird die Weide zurückgeschnitten, wenn sie lange Äste gebildet hat. Dadurch wird der Neuaustrieb im Frühjahr sowie die Dicke des Stammes gefördert. In den ersten Jahren können beim Rückschnitt Stummel stehen bleiben, damit der Baum aus den Knospen austreibt. Sobald sich ein Kopf bildet, können alle Äste dicht am Kopf abgeschnitten werden, damit kein Laub an den Stummeln hängen bleibt. Damit wird Fäule vorgebeugt. Durch wiederholten Kopfschnitt entsteht der charakteristische Kopf der Weide. Ist eine Weide einmal zur Kopfweide geschnitten, sollte sie regelmäßig gepflegt werden. Die Kopfweiden dienen als Lebensraum zahlreicher Tiere. Vor allem finden Fledermäuse und Eulen in den häufig hohlen Stämmen Unterschlupf und Nistmöglichkeiten.

Logo