Flut 2021: Rhein-Sieg-Kreis erhält rund 900.000 Euro für den Wiederaufbau

Um zum Beispiel zerstörte oder beschädigte Kreisstraßen zu reparieren, erhält der Rhein-Sieg-Kreis rund 900.000 Euro. Dies wurde nun bewilligt, sodass der Wiederaufbauplan umgesetzt werden kann.

Flut 2021: Rhein-Sieg-Kreis erhält rund 900.000 Euro für den Wiederaufbau

Der Rhein-Sieg-Kreis erhält über 900.000 Euro, um Schäden an der kommunalen Infrastruktur zu beheben, die bei der Flutkatastrophe im Juli 2021 entstanden sind.

„Dazu zählen etwa zerstörte oder beschädigte Kreisstraßen, aber auch Einsatzkosten für Maßnahmen, die in der Flutnacht unmittelbar getroffen werden mussten“, sagt Landrat Sebastian Schuster. „Für diese kommunalen Schäden haben Bund und Land wie auch bei den privaten oder Unternehmerschäden Fördergelder aus dem Wiederaufbaufonds bereitgestellt.“

Bewilligungsbescheid erhalten

Nachdem der Kreistag des Rhein-Sieg-Kreises in seiner Sitzung am 31. März 2022 den kommunalen Wiederaufbauplan beschlossen hat, gab es „grünes Licht“ von der zuständigen Genehmigungsbehörde, der Bezirksregierung Köln. Den entsprechenden Bewilligungsbescheid konnte Landrat Schuster jetzt entgegennehmen.

In Zusammenarbeit den Wiederaufbau schaffen

Nach wie vor steht der Rhein-Sieg-Kreis mit den Bezirksregierungen und dem Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes Nordrhein-Westfalen in engem Austausch, um in guter Zusammenarbeit den Wiederaufbau im Rhein-Sieg-Kreis voranzubringen.

Logo