German Beach Trophy - Der große Mann ärgert die ganz Großen

Harms/Wegner gewinnen eins von sieben Spielen bei ihrem ersten gemeinsamen Profi-Turnier, sind aber trotzdem insgesamt zufrieden mit ihrer Leistung.

German Beach Trophy - Der große Mann ärgert die ganz Großen

Nico Wegner vom TuS Mondorf hat vergangene Woche seine Visitenkarte auf der nationalen Beachvolleyball-Bühne abgegeben. Die Statistik - ein Sieg aus sieben Spielen - wird der beachtenswerten Leistung von Wegner auf dem Sand nicht gerecht.

„Ich muss gestehen, ich war auch echt nervös vor dem ersten Spiel“, gibt Nico Wegner zu. Doch rückblickend hatte der 2,04 Meter-Hüne dazu eigentlich keinen Anlass gehabt. Gleich im ersten Spiel zwang Wegner mit seinem Partner Manuel Harms die Gegner Betzien/Rudolf in einen entscheidenden dritten Satz. Auch wenn sie sich den auf deutschem Topniveau etablierten Spielern letztlich geschlagen geben mussten, war dies das erste Ausrufezeichen von Harms/Wegner.

Lob vom Mitspieler

Manuel Harms, Interimspartner von Wegner, resümierte am Ende der Woche: „Nico ist in fast allen Elementen auf einem sehr guten Weg sich an das Spitzenlevel heranzutasten. Es ist beeindruckend zu sehen, wie schnell er neue Bewegungsmuster lernen und anwenden kann“. Beim nächsten Versuch demonstrierte der 25-jährige Wegner, warum er zurecht die Chance verdient hat, bei dem Profi-Turnier mitzumischen: Das Brüderduo Wolf/Wolf schloss die vergangene Saison mit einem 9. Platz bei den Deutschen Meisterschaften ab, zog aber gegen Newcomer Wegner knapp den Kürzeren.

Einen kühlen Kopf bewahren

Ein weiteres Mal zwang das Interimsduo auf dem Papier überlegene Gegner an den Rand einer Niederlage, musste sich dann aber vor allem den Vorwurf gefallen lassen, nicht abgezockt genug gewesen zu sein. Zuschauer und Fans verziehen die Platzierung aber sofort: „Wir sind wahnsinnig stolz auf unseren Nico und freuen uns, dass wir einen so tollen Jungen in unseren Reihen haben!“, so Sven Vollmert, Co-Trainer des TuS Mondorf.

In Zukunft wird Wegner wieder mit seinem Standardpartner Jeff Kaiser (ebenfalls TuS Mondorf) an Deutschlands Stränden antreten. Die beiden führen derzeit die Westdeutsche Rangliste an und wollen sich im kommenden Jahr auf der deutschen Tour ihren Platz verdienen. Ein unbeschriebenes Blatt werden die beiden dort dann aber nicht mehr sein, immerhin hat Nico Wegner diese Woche in Düsseldorf bereits seine Visitenkarte hinterlassen.

Logo