Brandeinsatz in Flüchtlingsunterkunft in Ranzel

Am Montagabend, 08.04.2019 hat es in einer Flüchtlingsunterkunft gebrannt. Gegen 19.30 Uhr schlugen Anwohner Alarm. Qualm drang in der Karl-Hass-Straße aus dem ehemaligen Bankgebäude. Besucher eines anliegenden Cafés zeigten vorbildlichen Einsatz.

Brandeinsatz in Flüchtlingsunterkunft in Ranzel

Die Feuerwehr Niederkassel wurde am 08.04.2019 zu einem Gebäudebrand in eine Flüchtlingsunterkunft in den Niederkasseler Stadtteil Ranzel gerufen.Die Einsatzstelle liegt selbst im Gewerbegebiet Ranzel in unmittelbarer Nähe zum Feuerwehr-Gerätehaus, was zu einem sehr schnellen Eintreffen der ersten Einheiten führte.

Als die Feuerwehr am Brand ankam, wurden die ersten Löschversuche bereits von Besuchern eines gegenüber liegenden Cafés unternommen. Diese versuchten vorbildlich mit Feuerlöschern den Brand zu löschen. Auch die Bewohner wurden bereits im Café betreut. Der Rettungsdienst übernahm die Versorgung, insbesondere von einer Familie, in deren Wohnung wohl ein Bett gebrannt hatte.

Die Feuerwehr konnte den Brand anschließend schnell durch einen Löschangriff von aussen und innen bekämpfen und nach 15 Minuten "Feuer aus" melden. Da aufgrund der starken Rauchentwicklung im Gebäude umfangreiche Lüftungsmaßnahmen folgten, endete der Einsatz nach knapp einer Stunde. Menschen kamen nicht zu Schaden.

Das Gebäude ist nach dem Brand unbewohnbar. Die Bewohner der Unterkunft wurden zunächst durch das Ordnungsamt der Stadt Niederkassel untergebracht.

Die Brandursache war am Abend noch nicht klar und wird durch die Polizei ermittelt.

Logo