TuS Mondorf holt drei wichtige Punkte gegen Zweitplatzierten

Am Doppelspieltag in der Hardtberghalle gegen VCO Berlin und CV Mitteldeutschland wurde man gegen Berlin zunächst zerlegt, doch am Sonntag gegen Mitteldeutschland drehten die Mondorfer den Spieß um.

TuS Mondorf holt drei wichtige Punkte gegen Zweitplatzierten

Am Volleyball-Bundesliga Doppelspieltag an diesem Wochenende zog das Team des TuS Mondorf am Samstag (29. Februar) gegen VC Olympia Berlin zunächst klar den Kürzeren. Mit 3:0 (19:25, 20:25, 21:25) mussten sich der Gastgeber in eigener Halle, trotz kräftiger Unterstützung seitens der Fans, geschlagen geben. „Das Spiel gehörte in die Kategorie abhaken, Mund abwischen und weiter machen. Berlin war überragend, so Spiele gibt es immer. Die Herausforderung für uns liegt darin, es von einem auf den anderen Tag zu vergessen“, resümierte Manager Klaus Utke nach dem Spiel.

Abends war die Stimmung beim gemeinsamen Essen tatsächlich nicht getrübt, im Gegenteil man wollte es am Sonntag gegen den Zweitplatzierten Chemie Volleys Mitteldeutschland besser machen und wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg einsammeln. „Bitterfeld-Wolfen, die mit uns unten drin hängen, punkten permament - so auch am Samstag wieder mit einem Punkt gegen Moers. Wir haben also ordentlich Druck,“ brachte es Sven Vollmert vor dem Spiel auf den Punkt.

Ich bin richtig stolz auf mein Team (Tasos Vlasakidis)

Die TuS-Volleyballer wuchsen dann tatsächlich über sich hinaus. Aufbauend auf einer hervorragenden Annahme- und Abwehrarbeit der beiden Liberos Philippe Scheiffarth und Lars Pohlmann gelangen den Angreifern um MVP Nico Wegner, Sebastian Voss oder ab Satz drei auch Lennart Koch jede Menge sehenswerte Angriffe. Auch die Blockarbeit der Mittelblocker Sebastian Vieten und Jakob Wächter oder Nils Becker zeichnete sich durch spektakuläre Blocks aus. Am Ende besiegten die Mondorfer das favorisierte Team aus Mitteldeutschland deutlich mit 3:0 (25:19, 25:21, 30:28). „Ich bin richtig stolz auf mein Team. Was sie heute aufs Feld gezaubert haben nach der Klatsche gestern ist phänomenal. Daran sieht man wie weit wir inzwischen sind und wie gut wir spielen können“, sagte Trainer Tasos Vlasakidis gegenüber machPuls nach dem Spiel. Diese Leistung gilt es bis zum 15. März für das Auswärtsspiel gegen den Fünftplatzierten Schüttorf zu halten.

In der Tabelle ging es damit einen Platz nach oben auf Platz 11. Gegen die Mannschaften auf Platz und 12 und 13 wird noch gespielt - man hat es weiterhin selbst in der Hand, die Liga zu halten.

machPuls gratuliert. Schöner Sport, so kann es weiter gehen!

Logo