Seltener Anblick: Sperber auf Vogeljagd in Mondorf

Das sieht man nicht so häufig...

Seltener Anblick: Sperber auf Vogeljagd in Mondorf

Ein unerwarteter Gast besuchte am Samstag, den 27. Februar 2021 am Spätnachmittag einen Garten in Niederkassel-Mondorf. Eine Hecke, in der zu dieser Jahreszeit ein Meisenknödel für die Singvögel angebracht ist, erfreut sich unter den gefiederten Freunden allgemeiner Beliebtheit. Diese Hecke und deren Vogelspektakel war das Angriffsziel eines Sperbers, der auf Beutezug aus war und sich einen dieser kleinen Vögel ausgeguckt hatte.

Der Sperber hat sich ausschließlich auf Vögel als Beutetiere spezialisiert. Mit Überraschungsangriffen oder aber von einem Ansitz aus stürzen sie sich auf ihre Beute. Entsprechend ihrer Größe reicht das Spektrum bei dem kleineren Sperbermännchen nur bis zu Vögeln in Drosselgröße, während das größere Sperberweibchen auch Tauben, Raben- oder Hühnervögel erbeutet.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich Sperber in der Nähe von Futterstellen der Singvögel einstellen, um dort Beute zu machen. Nachdem der Raubvogel durch das Dickicht der Hecke keine Chance hatte einen der Singvögel zu erbeuten, zog er nach kurzer Zeit unverrichteter Dinge wieder ab.

Aufgrund eines am gleichen Tag stattfindenden Sportereignis war eine Kamera schussbereit und es gelangen mehrere Fotos durch die Fensterscheibe von dieser nicht so oft vorkommenden Aktion eines Greifvogels im heimischen Garten.

Logo