In Mondorf aufgewachsener Komponist Heinz Walter Florin widmet Beethoven ein Video

Pianist stellt zum 250. Geburtstag von Beethoven erste Video-Produktion aus seinem Studio ins Netz.

In Mondorf aufgewachsener Komponist Heinz Walter Florin widmet Beethoven ein Video

In Anbetracht dessen, dass die Konzerte zum 250. Beethoven Jubiläumsjahr wegen der Corona-Pandemie derzeit nicht stattfinden, hat sich der in Mondorf aufgewachsene Heinz Walter Florin etwas einfallen lassen. Der Komponist und Arrangeur hat die meditativ spirituelle Seite Beethovens beleuchtet, die sich in den langsamen Sätzen seiner Klavier Sonaten zeigt. Als Pianist hat Florin seine erste Video-Produktion aus seinem Studio ins Netz gestellt. „In diesen Zeiten der Ruhe und Stille, wo die Konzerte zum 250. Beethoven Jubiläumsjahr entfallen, möchte ich an die meditative und spirituelle Seite Beethoven's erinnern, die sich besonders in den langsamen Sätzen seiner Klavier Sonaten zeigt“, schreibt Florin dazu auf seinem YouTube Channel Villa Artis. Er möchte damit Beethoven aktuell zu Gehör bringen, da es anderweitig nicht möglich ist.

Der langsame Satz der Sonate 7 Opus 10 Nr. 3 passt in die österliche Zeit. Es ist Trauer, Resignation, Hoffnung und Wut sowie die Ahnung einer höheren Dimension wie Trost, Frieden und Erlösung zu hören:

Das ist Heinz Walter Florin

Heinz Walter Florin erhielt im Alter von 5 Jahren bei seinem Vater Heinz den ersten Klavierunterricht. Als Zwölfjähriger macht Florin als Solist im Bonner Raum auf sich aufmerksam. Nach dem Abitur begann er 1985 ein Musikstudium für Klavier an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf. Nach einem weiteren Klavierstudium in Freiburg schloss er seine Klavierausbildung in der Meisterklasse von Viktor Merzhanov (Moskau) ab.

1994 begann Florin seine Dirigentenlaufbahn mit einem Studium an der Musikhochschule in Maastricht. Während dieser Zeit sammelte er erste Theatererfahrungen als Korrepetitor und stellvertretender Chordirektor an der Oper Bonn.

Unter der Leitung von Florin fanden zahlreiche Konzerte, Rundfunk- und Filmaufnahmen mit vielen bekannten Orchestern und Chören sowie Gesang- und Instrumentalsolisten statt. Seit 1998 leitet Florin den Bonner Kammerchor "Collegium Cantandi" und seit 2000 den "Deutz-Chor Köln". 2012 wurde er Leiter des neu gegründeten "Jacques Offenbach Orchester Köln".

Seit 1995 ist Florin als Komponist und Arrangeur tätig. Er schrieb unter anderem Arrangements für CD-Produktionen und Rundfunksendungen der BBC, des WDR, NDR, RBB, ZDF sowie für große Film- und Musicalgalaabende. Außerdem orchestrierte und dirigierte er preisgekrönte Fernsehfilme- und Kinoproduktionen wie "Das Wunder von Lengede", "Der Untergang der Pamir" und "Der kleine Dodo".

Logo