Ab sofort: Sperrung Autobahnkreuz Siegburg/Bonn in Richtung Köln bis Herbst 2023

Das Autobahnkreuz Siegburg/Bonn in Richtung Köln, also der Übergang von der A560 zur A3, ist ab sofort und bis voraussichtlich Herbst 2023 gesperrt. Ergebnis ist großes Verkehrschaos. Deshalb wurde die Autobahn GmbH des Bundes zum Handeln aufgerufen.

Ab sofort: Sperrung Autobahnkreuz Siegburg/Bonn in Richtung Köln bis Herbst 2023

Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass zu den bisherigen Sanierungsmaßnahmen auf der A3 sowohl aus Bonn als auch aus Hennef kommend der Übergang von der A 560 zur A3 im Autobahnkreuz Siegburg vom 14. Januar bis voraussichtlich Herbst 2023 gesperrt wird.

Die zuständige Behörde des Bundes, Niederlassung Rheinland, wird nun gebeten, konkrete Gegenmaßnahmen zu entwickeln, mit denen dem absehbaren Verkehrschaos durch die Sperrung begegnet werden kann.

Große Staus mit gravierenden Folgen

„Seit dem Wochenende erreichen uns zahlreiche Hilferufe von Pendlerinnen und Pendlern aus der Region, die täglich aus beruflichen Gründen Richtung Köln fahren müssen. Die Information zum Ablauf der Baumaßnahme war intransparent und kam für die Bürger deshalb sehr überraschend“, kritisiert die Siegburger Bundestagsabgeordnete Elisabeth Winkelmeier-Becker. Dies führe, so die Abgeordneten, in der Summe zu großen Staus. Der Verkehr aus dem gesamten östlichen Rhein-Sieg-Kreis balle sich nun auf der A 59. Bereits am ersten Werktag der Neuregelung habe sich ein Rückstau von der A 59 und A 560 bis in die Hennefer Innenstadt ergeben. Rettungsfahrzeuge würden im Berufsverkehr stecken bleiben mit gravierenden Folgen bei Unfällen oder medizinischen Notfällen. „Diese Situation ist bis zum Herbst nicht tragbar – vor allem für die vielen Pendler“, betont Björn Franken, Landtagsabgeordneter des östlichen Rhein-Sieg-Kreises.

Betroffene Bürger*innen müssen entlastet werden

„Wir haben deshalb die Autobahn GmbH aufgefordert, konkrete Gegenmaßnahmen zu entwickeln und jede Möglichkeit zur Entlastung der betroffenen Bürger zu prüfen“, sagt Winkelmeier-Becker. Die Abgeordneten erinnern in ihrem Schreiben an die Sanierung der rechten Seite der entgegengesetzten Fahrtrichtung vor zwei Jahren. Hier sei die Baustelle regelmäßig verlegt worden und immer eine provisorische Abfahrt nutzbar gewesen. Ein solches Vorgehen wäre gegebenenfalls auch jetzt möglich. Sie bitten außerdem zu prüfen, ob die vormaligen Zufahrten der Autobahnmeisterei auf die A3 zumindest übergangsweise geöffnet werden könnten.

Logo