Niederkassel erhält beim Fahrradklimatest die Note 3,87. Und jetzt?

Alarmierendes Ergebnis: Rhein-Sieg-Kreis erhält Durchschnittsnote von 4,10, Niederkassel eine 3,87 (Platz 147 von 311) bei bundesweitem Fahrradklimatest. Was passiert jetzt?

Niederkassel erhält beim Fahrradklimatest die Note 3,87. Und jetzt?

Die Befragten bewerteten beim Fahrradklimatest ihre Stadt oder Gemeinde. Die Ergebnisse für den Rhein-Sieg-Kreis sind alarmierend. Sie heizen die aktuellen Diskussionen in den sozialen Medien um die neuen Busfahrpläne, die vielen Baustellen sowie die täglichen Staus im Berufsverkehr weiter an. Wir haben die relevanten Fakten zum Test zusammengetragen.

Allgemein ist das Ergebnis der 14 Städte und Gemeinden aus dem Rhein-Sieg-Kreis, bei dem fast 2100 Radfahrer das Fahrradklima in der Region bewerten, als schwach zu bezeichnen.

„Die Hoffnung, dass sich die Talfahrt des Kreises durch den Beitritt zur Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Städte, Kreise und Gemeinden stoppen oder sogar umkehren lässt, hat sich bisher leider nicht erfüllt“

„Die Hoffnung, dass sich die Talfahrt des Kreises durch den Beitritt zur Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Städte, Kreise und Gemeinden stoppen oder sogar umkehren lässt, hat sich bisher leider nicht erfüllt“, bedauert Peter Lorscheid, verkehrspolitischer Sprecher des ADFC im Rhein-Sieg-Kreis.

Schwächen im Rhein-Sieg-Kreis

Ganz schlimm sieht es im bundesweiten Ranking der 331 Städte zwischen 20.000 und 50.000 Einwohnern aus. Der Rhein-Sieg-Kreis kommt insgesamt auf eine Durchschnittsnote von 4,10 (2016: 3,92) und liegt damit etwas schwächer als der ebenfalls rückläufige Bundestrend. Keine Kommune konnte sich verbessern. In zahlreichen Städten und Gemeinden des Rhein-Sieg-Kreises ist das Ergebnis zum Teil sogar deutlich schlechter als noch vor zwei Jahren. Niederkassel landet mit der Note 3,87 (Platz 147 von 311) noch im Mittelfeld.

Die schlechtesten Noten erhielten die Kreiskommunen wie vor zwei Jahren bei öffentlichen Leihradsystemen (5,1) sowie bei der Falschparkerkontrolle auf Radwegen und der Führung an Baustellen (jeweils 4,7).

Was nun?

„Die um 40% gestiegene Teilnehmerzahl zeigt das wachsende Interesse am Thema Radfahren.“, sagt Landrat Sebastian Schuster. Die geplanten Baustellen rund um Niederkassel, insbesondere in Bonn an der Nordbrücke, die neuen Busverbindungen sowie die täglichen Staus im Berufsverkehr tun ihr Übriges.

Die SPD Niederkassel fordert so aktuell das Einführen von Leihfahrrädern gegen das Verkehrschaos. Köln und Bonn haben diese bereits eingeführt. Die Bewertung der Bewohner fällt unterschiedlich aus. Einige heben die Flexibilität des Leihsystems positiv hervor, andere bemängeln die rücksichtslos abgestellten und teilweise am Wegesrand verwahrlosten Räder.

Der ADFC wird in den nächsten Wochen die lokalen Ergebnisse genauer analysieren und diese im Anschluss in lokalen Medienterminen der Öffentlichkeit vorstellen.

Schlechter kann es eigentlich gar nicht mehr werden. Wir werden weiter am Ball bleiben und berichten, was sich im Raum Niederkassel tut.

Logo