Niederkasseler Maibaum fiel Sturmtief „Eugen“ zum Opfer

Die Feuerwehr musste den Maibaum zerteilen, da dieser auf die Straße zu stürzen drohte. Der JGV „Echte Fründe“ will einen neuen Baum aufstellen.

Niederkasseler Maibaum fiel Sturmtief „Eugen“ zum Opfer

Seit Freitag verschönerte ein gut 15 Meter hoher Maibaum, geschmückt mit bunten Bändern und einem Maikranz, den Rathausplatz. Vier Tage später liegt der Baum in vier handliche Stücke zersägt, auf seinem ehemaligen Standplatz. Diesmal waren allerdings nicht konkurrierende Junggesellenvereine dafür verantwortlich, sondern die Freiwillige Feuerwehr Niederkassel.

Baum drohte auf die Straße zu stürzen

Die war von einem besorgten Bürger alarmiert worden, da der Maibaum durch Sturmtief Eugen in eine bedrohliche Schieflage geraten war und auf die Hauptstraße zu stürzen drohte. Zur Gefahrenabwehr, so die Mitteilung der FF, setzten die Einsatzkräfte die Säge an den Baum und teilten diesen in mehrere große Stücke.

Ein neuer Maibaum für Niederkassel

Dies traf die Junggesellen zwar bis in Mark, von Resignation aber keine Spur. „Zum Wochenende wird ein neuer Maibaum den Rathausplatz erstrahlen“, so der 2. Vorsitzende des JGV, Ramon Wiener, auf Nachfrage. So wie in Niederkassel erging es vielen weiteren Maibäumen im Rhein-Sieg-Kreis. Sie alle wurden Opfer von Sturmtief „Eugen“.

Logo