SEG Niederkassel unterstützt lokale Unternehmer

Auch IHK Bonn/Rhein-Sieg bietet mit dem Rhein-Sieg-Kreis ein Angebot zum Thema „Umgang mit Corona“ an.

SEG Niederkassel unterstützt lokale Unternehmer

Die aktuelle Corona-Krise wirkt sich massiv auf die Wirtschaft aus. Viele Geschäfte und Unternehmen stehen vor großen Problemen, enormen Herausforderungen und stellen sich die Frage, wie sie mit der derzeitigen Situation umgehen sollen. Sowohl die SEG Niederkassel als auch die IHK Bonn/Rhein-Sieg gemeinsam mit dem Rhein-Sieg-Kreis bieten daher Angebote für Unternehmer an.

SEG Niederkassel informiert

e8991b2e-722a-49ab-a361-a92b4ed91ac5

Die Stadtentwicklungsgesellschaft Niederkassel unterstützt als Wirtschaftsförderer Unternehmen auch gerade in Krisenzeiten. Dabei geht es vor allem um Informationen und Kontakte. Auf www.seg-niederkassel.de haben sie dazu viele Infos, Tipps und Links für Unternehmen aus der Region zusammengestellt. Hier finden sich Vorsorgemaßnahmen, Themen rund um das Arbeitsrecht, Kurzarbeit und finanzielle Hilfen. Die Seite der SEG wird laufend erweitert und aktualisiert.

Hotline der IHK zur Hilfestellung bei den Soforthilfen des Landes und des Bundes

Samstag: 08:00 - 14:00 Uhr

Viele, insbesondere kleine Unternehmen warten händeringend auf die Soforthilfen des Landes Nordrhein-Westfalen und des Bundes. Am Freitag, 27. März, Mittag, soll es soweit sein. Dann können die Soforthilfen ausschließlich online unter www.wirtschaft.nrw/corona elektronisch beantragt werden. "Die Kammern haben sich auf Wunsch der Landesregierung dazu bereit erklärt, die Bewerbung, Beratung und Information dieses Programms gegenüber den Unternehmen durchzuführen. Wir erwarten alleine im Regierungsbezirk Köln rund 150.000 bis 160.000 Anträge. Deshalb haben wir unsere telefonischen Servicezeiten ausgedehnt", sagt IHK Hauptgeschäftsführer Dr. Hubertus Hille. Die Hotline der IHK Bonn/Rhein-Sieg ist noch am Samstag, 28, März, 8:00 bis 14:00 Uhr, unter 0228 2284228 zu erreichen. Hille: "Viele Unternehmen benötigend dringend Hilfe und Zuschüsse, um zu überleben. Es kommt jetzt auf Tage, wenn nicht auf Stunden an!"

Kleinunternehmen, Angehörige der Freien Berufe, Gründern und Solo-Selbstständigen wird folgende Unterstützung zur Vermeidung von finanziellen Engpässen in den folgenden drei Monaten gewährt:

· 9.000 Euro: bis zu fünf Beschäftigte (Bundesmittel)

· 15.000 Euro: bis zu zehn Beschäftigte (Bundesmittel)

· 25.000 Euro: bis zu fünfzig Beschäftigte (Landesmittel)

Die Voraussetzungen und weitere notwendige Informationen finden Unternehmen auf der Webseite der IHK, www.ihk-bonn.de, Webcode @3520.

"Wir bitten Unternehmen sich bereits im Vorfeld über die Antragstellung zu informieren und bei der Online-Beantragung die erforderlichen Unterlagen bereit zu halten", sagt Regina Rosenstock, Gesamtbereichsleiterin Unternehmensförderung der IHK: "Wir werden auf unserer Webseite auch noch Video und FAQ bereit stellen zur Unterstützung der Antragstellung."

Logo