Pfaffenhütchen: Fleißige Helfer*innen der Aktion „Niederkassel räumt auf“ eingeladen

Am Freitag waren alle Helfer*innen der erfolgreichen Müllsammel-Aktion „Niederkassel räumt auf“ zu einem geselligen Beisammensein auf der Streuobstwiese in Mondorf eingeladen. Damit bedankte sich der Verein Pfaffenhütchen e.V. bei den Sammler*innen.

Pfaffenhütchen: Fleißige Helfer*innen der Aktion „Niederkassel räumt auf“ eingeladen

Die Vorstandsmitglieder des Verein Pfaffenhütchen e.V. luden am Freitag, den 22. Juli 2022, in der Zeit von 12:00 bis 14:00 Uhr, in Kooperation mit der Stadt Niederkassel, Helferinnen und Helfer, die anlässlich der Aktion "Niederkassel räumt auf" mithalfen den Müll aus der Natur in Niederkassel zu entsorgen, zu einem geselligen Beisammensein auf die Streuobstwiesen nach Niederkassel-Mondorf ein.

Gemütliches Beisammensein mit Grillgut und kühlen Getränken

Vor Ort versammelt waren nicht nur die Vereinsmitglieder um Initiator Dankwart Kreikebaum sondern auch von Seiten der Stadt Frank Fütterer (Leiter des Bauhofs), Philipp Decker (stellv. Bauhofleiter) und Thorsten Haase (Vorarb. Grünflächen). Sie konnten 25 freiwillige Mitstreiter*innen begrüßen, die damals beim Müllsammeln geholfen hatten. Bei idealen Wetterbedingungen hatten die Mitarbeiter der Stadt Niederkassel zuvor Tische, Bänke, Grill sowie Grillgut und gekühlte Getränke auf das städtische "Eventgelände" in der freien Natur, die Streuobstwiesen in Mondorf, gebracht. Die Zubereitung des Grillgutes lag in Händen von Thorsten Haase, der dabei von der Hitze am Dienstag in eine neuerliche am Grill geriet.

Vereinsaktivitäten des Vereins Pfaffenhütchen

Bevor sich die Anwesenden den Gaumenfreuden hingaben, begrüßte Vereinsvorsitzender Dankwart Kreikebaum die Gäste und zog ein kurzes Fazit der Vereinsaktivitäten: Der Verein Pfaffenhütchen ist die Nachfolgeorganisation der evangelischen Kirchengemeinde Niederkassel die seit 1987 in ganz Niederkassel tätig ist. Es begann mit Anpflanzungen von Vogelschutzhecken und Feldgehölzen sowie im Laufe der Zeit etwa 20.000 Sträuchern und Bäumen. Auf Anregung des ehemaligen Stadtdirektors Franz Haverkamp legte der Verein zwei Streuobstwiesen in Mondorf an und fortan wurde mit Eifer und viel Elan sowie zunehmender Sachkenntnis ein zweites "Zuhause" für den Verein geschaffen.

In zunehmendem Maße war in den vergangen Jahren das Müllproblem jedoch nicht mehr zu übersehen. Mit verschiedenen Einzelaktionen, die unter anderem von einer Vielzahl von Initiativen unternommen wurden, war dem Missbrauch in der Natur nicht mehr beizukommen. Bei der ersten stadtweiten Aktion vor drei Jahren sind circa 200 Personen dem Aufruf gefolgt und haben die Müllsammel-Aktion unterstützt. Die Kenntnis, dass unsere Umwelt gefährdet ist, sollte uns veranlassen alles Mögliche zu tun, die Natur zu schützen und Schaden von ihr abzuwenden. Zum Abschluss bedankte sich Kreikebaum bei allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern sowie bei der Stadt Niederkassel für ihr Engagement und ihre Unterstützung.

Während des zweistündigen Beisammensein bestand die Möglichkeit für die Anwesenden sich die Streuobstwiesen mit ihrem Baumbestand anzusehen.

„Niederkassel räumt auf“

An den Sammelstellen Ende März in Rheidt, Lülsdorf, Niederkassel und Mondorf stellten sich zahlreiche Bürger*innen ein, die alle bereit waren auf den zugeteilten Streckenabschnitten den Müll zu beseitigen. Unter ihnen viele Schülerinnen und Schüler der städtischen Schulen, Vereinsmitglieder der Ortsvereine, Privatpersonen sowie auch eine Gruppe von Flüchtlingen der christlich-muslimischen Flüchtlingshilfe. Die Schirmherrschaft der Aktion „Niederkassel räumt auf“ hatte Bürgermeister Stephan Vehreschild. Seitens der Stadt wurden Müllsäcke an Sammler*innen ausgegeben, die nach der Aktion von derselben entsorgt wurden. Für die fleißigen Sammler*innen gab es zum Abschluss auf dem städtischen Bauhof in Niederkassel einen Imbiss.

Logo