Niederkassel: Änderung der Baumschutzsatzung

Die Stadt Niederkassel informiert über die Änderung der Baumschutzsatzung und mögliche Gebühren im Zusammenhang mit der Bearbeitung von Anträgen.

Niederkassel: Änderung der Baumschutzsatzung

Seit vielen Jahren verfügt die Stadt Niederkassel über eine Baumschutzsatzung. Diese regelt das Fällen von Bäumen und andere gravierende Eingriffe in den Habitus eines Baumes. Für beides ist generell eine Genehmigung seitens der Stadtverwaltung Niederkassel -Fachbereich 8- erforderlich. Nun wurde diese Satzung zum Schutz des Baumbestandes (Baumschutzsatzung) überarbeitet, um sie auf den aktuellen Stand zu bringen.

Welche Neuerungen gibt es?

Neuerungen sind unter anderem die Aufnahme der Scheinzypresse (Chamaecyparis) und des Lebensbaums (Thuja) in die Liste der geschützten, schnell wachsenden Bäume. Weiter wurde die Zeder (Cedrus) als nicht geschützte Ausnahme, wieder in die Baumschutzsatzung (BschS) aufgenommen, wodurch gravierende, schädigende Eingriffe und Fällungen von Zedern nun wieder genehmigungspflichtig sind. Zu diesen Eingriffen zählen solche, die über die normale Pflege hinausgehen, z.B. Kappungen oder Kroneneinkürzungen.

Einhergehend mit der Änderung der Baumschutzsatzung werden ab dem 01.12.2021 basierend auf § 1 der Verwaltungsgebührensatzung der Stadt Niederkassel vom 07.10.1983 (zuletzt geändert am 15.07.2011) nun auch Gebühren erhoben für die Bearbeitung von Anträgen auf Befreiung von der Baumschutzsatzung.

Weitere Informationen

Die geänderte Baumschutzsatzung inklusive der zu erhebenden Gebühren sowie das Antragsformular finden Sie auf der Homepage der Stadt Niederkassel unter www.niederkassel.de.

Bei weiteren Fragen steht Ihnen Herr Knüver telefonisch unter 02208/9466-813 oder per E-Mail an m.knuever@niederkassel.de gerne zur Verfügung

Logo