Mach mit!: Blühstreifen gegen Insektensterben

Mondorfer und Rheidter Landwirte stellen Flächen zur Verfügung, um Blühstreifen anzulegen. Dadurch soll dem Insektensterben entgegengewirkt werden.

Mach mit!: Blühstreifen gegen Insektensterben

Nur wenige hundert Meter vom Sportpark Süd entfernt, liegt der Geflügelhof Wirtz der Eheleute Franz Josef und Astrid Telohe. Auf einer dazwischen liegenden, unbearbeiteten landwirtschaftlichen Fläche, wird es demnächst grünen und blühen und Insekten werden dort eine neue Heimat finden.

Blühstreifenprojekt für Niederkassel

Vergangene Woche stellten die Landwirte Wolfgang Honecker (Obsthof Mondorf), Georg Capellmann (Broicher Hof Stockem) sowie Franz Josef und Astrid Telohe, das Blühstreifenprojekt Niederkassel vor. Mit dabei waren auch Bürgermeister Stephan Vehreschild, der technische Leiter der Stadtwerke Niederkassel, Uwe Nolting, sowie Markus Thüren vom Festkomitee Rheidter Karneval (FRK). Alle vereint der Gedanke, dem dramatischen Insektenschwund entgegen zu treten. Initiiert wird das Projekt in Niederkassel vom Arbeitskreis „DRÜBER UND DRUNTER“, dem 40 Landwirte sowie die RheinEnergie Köln und die Stadtwerke von Niederkassel und Troisdorf angehören. Alleine von den Landwirten der Kooperation wurden bisher 400.000 Quadratmeter an Insektenbiotopen angelegt.

„Bereits im vergangenen Jahr waren wir mit dem Projekt in Troisdorf erfolgreich und wollen uns auch in Niederkassel engagieren. Dazu haben uns zwei Niederkasseler Landwirte fünf Flächen mit insgesamt 17.500 Quadratmetern zur Verfügung gestellt“, so Georg Capellmann vom Vorstand „DRÜBER UND DRUNTER“.

Einer dieser Blühstreifen wird sich nun vom Kreisel der L269 bis zum Hofladen des Geflügelhofs Wirtz erstrecken. Die Landwirte nutzen die Fläche nicht landwirtschaftlich und übernehmen zudem die finanzielle Verantwortung des Projekts. Darüber hinaus kaufen sie die Blühmischungen, säen diese und pflegen die Äcker.

Jetzt helfen: Unterstützen Sie dieses naturfreundliche Projekt!

Damit das Projekt ein Erfolg wird, braucht es Unterstützung. Zertifikate gibt es für 10 Euro, der Quadratmeter kostet einen Euro. Diese Fläche verdoppeln die teilnehmenden Landwirte, sodass eine 20 Quadratmeter große Blühfläche entsteht. Zudem erhalten alle Käufer ein auf ihren Namen ausgestelltes Dokument. Die Stadtwerke Niederkassel unterstützen das Projekt mit 1.000 Euro. Dazu sagte Uwe Nolting: „Als langjähriges Mitglied von DRÜBER UND DRUNTER liegt uns der Boden- und Gewässerschutz in der Region am Herzen. Gutes Trinkwasser braucht eine möglichst intakte Natur. Insekten spielen bei der Reinigung des Grundwassers eine entscheidende Rolle. Daher unterstützen wir das Projekt ausdrücklich und haben uns als Stadtwerke selbst mit 1.000 Euro beteiligt. Damit sind bereits 2.000 Quadratmeter vergeben.“ Mit an Bord ist auch das Festkomitee Rheidter Karneval. „Es ist gut und richtig, dass wir den Insekten in unserer Umwelt mehr Bedeutung schenken. Diese sind schließlich für ein Überleben der Menschen notwendig. Überspitzt formuliert: Ohne Insekten wird es keinen Karneval mehr geben. Von daher unterstützen wir das Blühstreifenprojekt von DRÜBER UND DRUNTER. Wir wünschen uns, dass sich möglichst viele Menschen daran beteiligen und Bienen und anderen Insekten in Niederkassel eine Heimat bieten,“ so Geschäftsführer Markus Thüren. Auch Bürgermeister Stephan Vehreschild unterstützt die Aktion „Blühstreifen“.

„Es ist ein guter Anstoß für die Niederkasseler, sich hier zu beteiligen. Insekten sind nichts Schlimmes, sondern unverzichtbar für uns Menschen“, so der Bürgermeister.

Seinen Kindern habe er zu Weihnachten ein Insektenhotel geschenkt und es mit ihnen zusammen aufgebaut, erzählte Vehreschild.

Ausgabestellen für Zertifikate in Niederkassel sind:

  • Geflügelhof Wirtz-Telohe, Am Holldorn 65 (Zufahrt Südfriedhof)

  • Obsthof Honecker, Hummerich 40 a

  • Blumengeschäft Scheidtweiler, Spicher Str. 28

Logo