GGS Niederkassel: Grundschüler*innen spendeten für „Tischlein-Deck-Dich“

Im sogenannten umgedrehten Adventskalender brachten die Schüler*innen der GGS Niederkassel täglich eine Spende mit, statt ein Geschenk zu erhalten. So konnten viele Lebensmittel an die Niederkasseler Tafel „Tischlein-Deck-Dich“ gespendet werden.

GGS Niederkassel: Grundschüler*innen spendeten für „Tischlein-Deck-Dich“

Auch in diesem Jahr hatte die Gemeinschaftsgrundschule Niederkassel ihre Schüler*innen zu einer Spende für „Tischlein-Deck-Dich“ aufgerufen. „Unsere Schülerinnen und Schüler konnten beim „umgedrehten Adventskalender“ mitmachen. Das bedeutete, dass wir nicht jeden Tag ein Türchen mit Süßigkeiten öffnen, sondern dass die Schüler*innen jeden Tag die Gelegenheit haben, haltbare Lebensmittel in einen leeren Karton zu legen“, so der Schulleiter der GGS, Florian Emrich.

Weniger Spenden als in den Vorjahren

In diesem Jahr wurde nicht mehr so reichlich gespendet, wie im Jahr zuvor. „Einige Familien haben die Mittel nicht mehr und müssen sparen“, sagte dazu der Schulleiter. Hannelore Mertens, die Gründerin von „Tischlein-Deck-Dich“, war dennoch sehr zufrieden mit den Spenden, die sie gemeinsam mit ihren Helfern Klaus Kampschroer und Christel Schunk in ihren Wagen trug. Es sei immer schwerer, Lebensmittel zu bekommen, erklärte Mertens. „Die Geschäfte spenden nicht mehr so viel; das merken wir täglich. Finanzielle Spenden haben zugenommen, aber die Sachspenden sind notwendig, denn mit dem gespendeten Geld können wir durch die Preiserhöhungen weniger kaufen“, so Mertens.

Immer mehr hilfsbedürftige Menschen

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen von „Tischlein-Deck-Dich“ verteilen montags in Mondorf und Ranzel Lebensmittel und Hygieneartikel an hilfsbedürftige Menschen. „Derzeit haben wir 130 Kunde*innen, hinter denen aber weitere Personen stehen. Ich rechne hier mit dem Faktor 3. Letzte Woche standen plötzlich 10 neue Kunden vor uns, wahrscheinlich Geflüchtete aus der Ukraine. Es wird immer schwieriger, den Menschen zu helfen. Daher sind wir für jede Unterstützung dankbar“, so Mertens.

Logo