Zum Schutz des Fahrpersonals bleibt die vordere Tür von Bussen geschlossen

Die RSVG möchte Fahrbetrieb aufrecht erhalten und gleichzeitig Personal schützen.

Zum Schutz des Fahrpersonals bleibt die vordere Tür von Bussen geschlossen

Um die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zu verhindern, hat die RSVG eine weitere Maßnahme ergriffen: In allen Bussen bleibt die vordere Tür an den Haltestellen geschlossen, um das Fahrpersonal vor einer Ansteckung mit dem Virus durch Kundenkontakt zu schützen. „Wir setzen auf das Verständnis unserer Fahrgäste. Durch diese Maßnahme gelingt es uns hoffentlich die Gefahr einer Ansteckung für unser Fahrpersonal zu reduzieren, um weiterhin den ÖPNV im rechtsrheinischen Rhein-Sieg- Kreis aufrechterhalten zu können“ erklärt Volker Otto, Geschäftsführer der RSVG. Die Fahrgäste müssen während der Dauer dieser Maßnahme in den hinteren Türen einsteigen.

Diese Vorkehrung hat zur Folge, dass in den Bussen bis auf Weiteres keine Tickets verkauft werden. Die Fahrscheinpflicht besteht weiterhin. Die RSVG bittet die Fahrgäste ihre Tickets ab sofort vor Fahrtantritt in den Kundenzentren oder Verkaufsstellen zu erwerben. Eine Auflistung dieser finden sich auf der Website der RSVG. Zudem ist ein Ticketkauf Online oder über die VRS-App möglich.

Logo