Treibholz – was für den einen ein bitteres Ärgernis, ist für andere eine Goldgrube

Zur rechten Zeit ein Spaziergang am Rhein und man findet die schönsten Stücke für neue Exponate.

Treibholz – was für den einen ein bitteres Ärgernis, ist für andere eine Goldgrube

Mittlerweile gibt es viele Sammler, die sich ein Stück „Heimat“ ins Haus holen. Oft umfunktioniert zu einem Engel, einer Lampe oder „Irgendwas, was man selber deuten darf“.

Denn Treibholz ist da offen für alles.

Aber nicht jeder mag es.

Das viele Treibholz, welches mit dem Hochwasser kommt, ist für die Fähranleger und Schiffe eine große Gefahr. Der Betrieb muss dann eingestellt werden.

Für den Rhein, als Bundeswasserstraße, ist das Wasser- und Schifffahrtsamt zuständig. Von dieser Seite her wurde viel aufgeräumt und Schifffahrtszeichen wieder errichtet. Die Ufer werden kontrolliert.

An der Sieg ist das Land, beziehungsweise die Bezirksregierung zuständig. Aber in Niederkassel landete das Treibgut letztlich.

Aufgeräumt wird dann auch durch privaten Aktionen, betreffend den Müll, der auch angetrieben wurde.

Sendet Bilder, wie es jetzt aussieht. Wir beobachten weiter.

Logo