Jubiläumskonzert nachgeholt: 100 Jahre MGV Evonik

Im letzten Jahr konnte der Männergesangverein der Evonik sein 100-jähriges Bestehen begehen. Doch aus bekannten Gründen konnten die Sänger um Chorleiter Pavel Brochin dieses seltene Ereignis nicht gebührend feiern. Das wurde jetzt nachgeholt.

Jubiläumskonzert nachgeholt: 100 Jahre MGV Evonik

Anlässlich des langjährigen Bestehens wurde in diesem Jahr am Sonntag, den 12. Dezember 2021 in der Aula der Alfred-Delp-Realschule in Niederkassel-Mondorf endlich das überfällige Jubiläumskonzert des MGV 1920 Evonik Lülsdorf e.V. präsentiert. Die Standortleitung der Evonik unterstützte das Konzert finanziell. Unter der von der Landesregierung veranlassten Hygieneverordnung 3G, mit Handdesinfektion, Abstandsregelung sowie Maskenpflicht für alle Besucher*innen, war man in Reihen der Sänger froh, endlich die einstudierten Stücke vor Publikum singen zu können.

Mitwirkende des Konzerts

Mitwirkende des unter der Gesamtleitung von Chorleiter und Pianist Pavel Brochin gestalteten Konzerts waren der MGV 1920 Evonik Lülsdorf e.V., unterstützt durch den MGV 1867 Bergheim sowie ehemalige Mitglieder des MGV Frohsinn 1978 Lülsdorf. Instrumental wirkte die Vitalij Eberling Combo aus Köln mit.

Veränderungen

Das 100-Jährige Bestehen des Chors hätte unter normalen Umständen eine Vielzahl an Interessenten angelockt, aber durch die zur Zeit herrschenden hohen Inzidenzwerte haben etliche treue Konzertbesucher*innen leider abgesagt. So konnte Rüdiger Wagner, seit Juli des Jahres Vorsitzender des Werkchors, etwa 50 Besucher*innen begrüßen. Bedauerlicherweise folgten auch mehrere Ehrengäste der Einladung nicht. Wagner entschuldigte sich bei den Anwesenden, dass es unter den gegebenen Umständen keinen Kuchen, Plätzchen und Kaffee gäbe, die es ansonsten bei der "Festlichen Stunde" im Kasino der Evonik stets gab.

Das Konzert

Das Konzert bestand aus zwei Teilen. Der erste Teil bot unter dem Motto "Oldies but Goldies" Lieder und musikalische Stücke aus der langen Zeit des Werkchors, wie zum Beispiel "Wir machen Musik" (Igelhoff/Steimel), "Freunde fürs Leben" (Webber/ Black), "Conquest of Paradise" (Vangelis/Protheroe), "Alt wie ein Baum" (Puhdys) und "My way" (Revaux/Niessen), dessen gesangliche Darbietung dem im Jahre 2021 verstorbenen langjährigen Vorsitzenden Jürgen Schulz gewidmet wurde. Während der Pause bestand die Möglichkeit wenigstens einen Schluck Wasser zu genießen. Der zweite Teil war unter dem Motto "Festliche Stunde" der vorweihnachtlichen Musik beziehungsweise dem vorweihnachtlichen Gesang gewidmet. Dazu wurden "Fröhliche Weihnachtszeit" (Goedecke), "Heilige Nacht" (Adam/Gerloff), "Frohe Weihnacht" (Glave/Knipp) und "Stääne" (Klingelköpp) zu Gehör gebracht. Die Vitalij Eberling Combo trug unter anderem mit "I just called to say I love you" (Wonder), "Rudolph the red-nosed reindeer" (Marks), "Let is snow" (Styne) sowie "Happy New Year" (Anderson/Ulvaeus) zur gelungenen Veranstaltung bei. Trotz geringer Zuschauerzahl war der Applaus nicht zu überhören.

Die Geschichte des MGV Evonik

Der MGV der deutschen Wildermann Werke Lülsdorf wurde im September 1920 gegründet. Während der Inflation wurde das seit 1921 zur Koholyt AG gehörende Werk von Hugo Stinnes in der Zeit von November 1923 bis März 1924 stillgelegt. Während dieser Zeit probten die Sänger in einer Gartenlaube. Nach der Übernahme durch die Feldmühle, Papier- und Zellstoffwerk, Stettin, erhielt der MGV 1932 erstmals eine Fahne. Nach Kriegsende wurde die Produktion im Werk 1945 wieder aufgenommen und der Werkchor begann 1950 unter dem neuen Namen „MGV der Feldmühle AG 1920“ seine Tätigkeit. 1962 nannte sich der Chor nach Übernahme der Dynamit Nobel MGV Werk Lülsdorf 1920 der „Dynamit Nobel AG“. 40 Jahre leitete Chordirektor Theo Breuer den Chor. Während dieser Zeit erlangte der Chor einen hohen Bekanntheitsgrad und gab große überregionale Konzerte. Im Frühjahr 1988 musste sich der Chor erneut umbenennen und hieß dann „MGV Werk Lülsdorf 1920 der Hüls AG“. Anfang 1998 stand mit „MGV Werk Lülsdorf 1920 der Creanova GmbH“ erneut eine Namensänderung zu Buche. Seit 2003 übernahm der heutige Chorleiter Pavel Brochin den Werkchor, der sich zu dieser Zeit „MGV Werk Lülsdorf 1920 der Degussa AG“ nannte. Kurz darauf nannte sich der Werkchor „MGV 1920 Evonik Lülsdorf e.V.“.

Logo