3 engagierte Kids sammelten auf eigene Faust Müll in Niederkassel

„Alle reden immer nur, wir wollten halt was machen“ erklären die drei

3 engagierte Kids sammelten auf eigene Faust Müll in Niederkassel

Am letzten Samstag trafen sich Philipp (14), Raphael (11) und Tobias (9) in Niederkassel-Rheidt, um auf eigene Faust den herumliegenden Müll einzusammeln. „Alle reden immer nur, wir wollten halt was machen“, erklären die drei Jungs ihre Aktion.

Sammelaktion im Rheidter Werdt

Die Brüder Raphael und Tobias waren bei einem Spaziergang mit ihrem Hund auf den Müll aufmerksam geworden und beschlossen kurzerhand, etwas dagegen zu unternehmen. Freund Philipp war sofort im Boot. Ihr Ziel: das Rheidter Werdt. Rund zwei Stunden waren die Jungs unterwegs und sammelten zwei volle Müllsäcke ein. Flaschen, Glühbirnen,Shampooflaschen. Plastiksäcke, Eisbecher und vieles mehr fanden sie bei ihrer Sammelaktion. Von ihrem eigenen Taschengeld hatten sich die Jungs extra für das Wochenende eine Müllzange gekauft, die den Samstag jedoch leider nicht überlebte. Als Transportmittel für die Müllsäcke diente ein Fahrradanhänger.

Für die Sammelaktion erhielten sie großes Lob von Passanten. Die Jungs planen, in ein/zwei Wochen erneut auf Mülljagd zu gehen, auch um zu sehen, wie schnell sich der Müll nach dem Einsammeln wieder anhäuft. Vielleicht wollen sie ihren Kreis dazu auch ein wenig vergrößern: „Wenn noch mehr da sind, geht es schneller.“ Natürlich nur unter Einhaltung der Abstandsregeln & Co.

Von wegen „Jugend von heute“

Auf die Sammelaktion hatte uns Anfang der Woche Ilye Wymar in einem Impuls aufmerksam gemacht. Die Mutter von zwei der drei Jungs war sichtlich stolz auf die Eigenständigkeit und das Verantwortungsbewusstsein der Kids: „Von wegen ‘Jugend von heute’. Mit gutem Beispiel voran!“, schreibt sie.

Wir finden: eine tolle Aktion, an der wir uns alle ein Vorbild nehmen können. Hier wurde nicht gemeckert, sondern einfach gemacht.

Logo