Premiere geglückt: Manche mögen's (schein)heilig

Der „U30“ des Theaterverein 1930 Rheidt e.V. feierte am Freitag, 10. Mai, eine erfolgreiche Premiere. Mafia und Kleinkriminelle im Kloster - da sind Turbulenzen vorprogrammiert...

Premiere geglückt: Manche mögen's (schein)heilig

Waltraud Rosenbaum (1. Vorsitzende) begrüßte das Premierenpublikum auf der Bühne der Alfred-Delp-Realschule in Mondorf, dankte Mitwirkenden und Sponsoren, dann ging es los mit der Premiere:

Flucht vor der Mafia

Die beiden Kleinkriminellen Joe (Daniel Gómez Sandow) und Gerald (Johannes Mies) können dem einflussreichen Mafiaboss Gamasche (Markus Linnartz) ihre Wettschulden nicht zurückzahlen und fliehen.

Auf der Flucht vor der Mafia und der Polizei, in Person von Kommissar Groß (Johannes Stett) und Assistent Klein (Norman Klaar), landen die beiden Betrüger als Brexit-Flüchtlinge ausgerechnet im Frauenkloster der "Heiligen der letzten Tage" in Mondorf. Um Zutritt zu erhalten schlüpfen sie in Ordensgewänder und tarnen sich als Schwester Josie (Joe) und Schwester Gerda (Gerald).

Im Kloster kümmert sich in schönstem rheinischen Dialekt Mutter Oberin (Alina Kuhlemann) um ihre "Schutzbefohlenen":

  • Schwester Depressivia (Julia Stuch) - die im Verlauf der Handlung durch den Genuss von Hochprozentigem auflebt,

  • Schwester Frigidia (Franziska Könighorst) - die ständig nach dem Keuschheitsgürtel ruft,

  • Schwester Hysteria (Jutta Paulus) - die keine Pyjama-Party auslässt,

  • Schwester Melissa (Miriam Linnartz) - die als „Klosterfrau Melissengeist" und "Schnapsdrossel" den Korn in der geschlossen Flasche riecht sowie

  • Schwester Sue (Sandra Lis) - die ebenfalls aus dem kriminellen Milieu stammt.

Die Schwestern bereiten sich auf den Weltkongress der Chöre vor. Sie möchten dabei eine Reise nach Las Vegas gewinnen und sind hocherfreut über die unverhoffte Verstärkung in Form von zwei Altstimmen.

Trubel im Kloster

Turbulent wird die Geschichte als Mafiaboss Gamasche, getarnt als Pater Lennart, auf der Flucht vor der Polizei sowie die Polizei selbst - als Schwester Jackie (Kommissar Groß) und Schwester Muschi (Assistent Klein) - ebenfalls im Kloster auftauchen. Nachdem sich dann noch eine Liebelei anbahnt, schnappt Kommissar Groß zu…

Eine gelungene, abwechslungsreiche Inszenierung, gespickt mit passenden musikalischen Beiträgen und einer Menge Bezug zum Raum Niederkassel.

Die Darstellerinnen und Darsteller überzeugten in ihren Charakteren. Sie erhielten lange Szenenapplaus von einem begeisterten Publikum.

—-

Das Stück wurde vom Schreibteam der U30 um Norman Klaar und Johannes Stett zu Papier gebracht. Regie führten Norman Klaar und Johannes Stett. Des Weiteren unterstützten Rebecca Winkler/Bühnenbauteam, Alina Kuhlemann und Julia Stuch, (Maske), Mönch Alex Bayer und Carsten Salz (Technik), Salina Bernschein (Choreografie), Silvia Impekoven (Soufleuse), Shirin Stett (Organisation), Sally und Günter Pieck (Musik), sowie das Gastro-Team des Theatervereins dabei, die Aufführung zum Erfolg zu führen.

Logo