Diskussion über Krankenhausschließungen

Die Debatte drohender Krankenhausschließungen ist in vollem Gange. Auch im Rhein-Sieg-Kreis kann es konkret werden, deswegen wird nun darüber geredet.

Diskussion über Krankenhausschließungen

Müssen zur Sicherstellung einer medizinischen Qualität Krankenhäuser schließen? Zumindest die NRW-Landesregierung meint: ja. Nach einem Gutachten herrscht beispielsweise im Köln / Düsseldorfer Raum eine „extreme Überversorgung“. Konkret bedeutet dies unter anderem, dass in vielen Krankenhäuser Fallzahlen zu niedrig sind und eine dadurch entstehende mangelnde Routine Patienten gefährde..

Gleichzeitig gibt es schon heute zu wenig Krankenhäuser in ländlichen Gebieten. In akuten Fällen entscheiden jedoch oftmals schnelle ärztliche Hilfe und kurze Wege ins Krankenhaus über Leben und Tod – und über den Behandlungserfolg.

Viele Menschen fürchten nun um den Bestand »ihres« Krankenhauses. Aktuelles Beispiel: Die Zukunft der Kinderklinik Sankt Augustin – der einzigen im Rhein-Sieg-Kreis – ist ungewiss.

WDR 5 und das Studio Bonn laden ein zur Diskussion: Wie können alle Menschen in NRW medizinisch gut versorgt werden, auch auf dem Land? Am Donnerstag, den 12. Dezember, um 20:00 Uhr in der Aula der Steyler Missionare, Arnold-Janssen-Str. 30 in Sankt Augustin. Parkplätze sind vor dem Haus vorhanden, Einlass ist ab 19:30 Uhr.

Es diskutieren unter anderem Ingo Morell - Geschäftsführer der GFO-Kliniken, Christian Oschem - 2. Vorsitzender der Gesellschaft für Osteogenesis Imperfecta, Stefan Raetz, Sprecher der Bürgermeister im Rhein-Sieg-Kreis, Jürgen Wasem - Professor für Medizinmanagement an der Universität Duisburg / Essen. Moderiert wird der Abend, der live im Radio ausgestrahlt wird von Matthias Bongard und Birgit Becker.

Logo