Diskussion: strittige Fragen rund um den Glasfaserausbau in Niederkassel

Der Glasfaserausbau der Telekom Deutschland in Niederkassel-Lülsdorf schreitet voran. Die Nachfrage ist hoch. Doch es gibt auch Kritik.

Diskussion: strittige Fragen rund um den Glasfaserausbau in Niederkassel

Laut Regionalmanager der Telekom, Frank Pischke, ist man bereits jetzt dabei in Lülsdorf annährend jedes Gebäude mit einem Glasfaseranschluss zu versorgen. Das hat selbst die erfahrenen Mitarbeiter der Telekom überrascht. „Wir sprechen hier in Niederkassel von einer gigantischen Erweiterung des zu Beginn geplanten Glasfaser-Projektes. Damit übertrifft die Akzeptanz für das hochmoderne Netz in Niederkassel alle Erwartungen“, so Pischke gegenüber machPuls. „Dass dies natürlich ebenfalls eine starke Erhöhung des Ausbau-Volumens und der teilweise störenden Arbeiten in den Straßen bedeutet, ist nicht ungewöhnlich.“ Laut Uwe Nolting, Projektleiter von Seiten der Stadt Niederkassel, ist es die „schiere Masse an Baumaßnahmen“, durch die Fragen und Probleme aufkommen. „Dass das auch mit Unmut enden kann, ist nur allzu verständlich“, so Nolting weiter.

Mangelnde Kommunikation

Gerade diese vielen, langen und unkoordiniert wirkenden Straßenarbeiten sorgten am Mittwoch, den 02.02.22 im Ausschuss für Bauen und digitale Infrastruktur für reichlich Kritik. Gereon Busch (CDU) und Friedrich Reusch (SPD) bemängelten ebenso wie Lülsdorfer Bürger: Schlechte Kommunikation, Baustellen ohne Vorwarnung, Termine werden nicht eingehalten, Mitarbeiter der Bautrupps können sich mit Anwohnern wegen Sprachbarrieren nicht verständigen und mangelhafte Rückbauarbeiten. Dies sind einige Beispiele, die die Politiker und Bürger den beiden Ratsmitgliedern vortrugen. Die Telekom versprach hier, Abhilfe zu schaffen, zukünftig sollen die Termine besser koordiniert und vor allem kommuniziert werden.

Ausbau in ganz Niederkassel geplant

Allen Herausforderungen zum Trotz möchte Pischke vor allem die positiven Aspekte hervorheben. Dazu gehöre auch, dass „aufgrund der hohen Nachfrage in Lülsdorf und Ranzel und der hervorragenden Zusammenarbeit mit dem Projekt-Team der Stadt“, allen Niederkasseler Bürgerinnen und Bürgern offiziell verkündet werden könne, dass ein vollständiger Ausbau, also eine Glasfaser-Versorgung aller weiteren Ortsteile, als beschlossen gilt. „Niederkassel wird dadurch zu einer „Glasfaserstadt“, wie sie bundesweit noch eine Ausnahme ist“ ergänzt Uwe Nolting stolz.

Für das nächste Ausbaugebiet - Niederkassel-Mitte, Uckendorf und Stockem - werden voraussichtlich Anfang März die Anschreiben für die Interessenbekundungen versendet. Zeitgleich steht ab dem 14. Februar 2022 werktags von 10:00 bis 18:00 Uhr sowie samstags von 10:00 bis 14:00 Uhr auf dem Rathausplatz das Vertriebsteam der Deutschen Telekom mit einem Infomobil für alle Fragen rund um den Glasfaseranschluss zur Verfügung.

Hintergrundinformationen

Informationen zum Projekt erhaltet Ihr auf der Projekthomepage www.niederkassel-connect.de, wo Euch Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ) geboten werden. Sollte für Eure Adresse schon ein Ausbauzeitraum feststehen, könnt Ihr diesen dort abrufen oder Euer Interesse einfach und bequem online bekunden.

Auch könnt Ihr Eure Fragen an das Projektteam, das sich aus Mitarbeitenden der Stadtverwaltung Niederkassel und der SEG Niederkassel mbH zusammensetzt, stellen: Das Projektteam beantwortet über connect@niederkassel.de sowie auf dem städtischen Online-Portal Niederkassel-live.de auf der Projektseite „Niederkassel-Connect“ alle Fragen rund um den kostenlosen Glasfaseranschluss. Telefonisch ist das Team unter der Rufnummer 02208 94 66 966 zu erreichen.

Auch wird die SEG Niederkassel mbH auf www.instagram.com/segniederkassel.mbh/ und www.facebook.com/segniederkassel.mbh/ regelmäßig über den aktuellen Projektstand berichten.

Logo