Geschwindigkeitsbegrenzungen von 50 km/h auf sanierten Straßen bleiben vorerst

Deckensanierung der L 269/L82 mit modernem Asphalttyp.

Geschwindigkeitsbegrenzungen von 50 km/h auf sanierten Straßen bleiben vorerst

In den letzten Tagen gab es mehrere Anfragen bei der Stadtverwaltung Niederkassel, ob die Beseitigung der Schilder mit der angeordneten Geschwindigkeitsbeschränkung auf den sanierten Strecken vergessen wurde. Dem ist nicht so und die Schilder stehen ganz bewusst dort. Bei der Deckensanierung wurde ein Asphalttyp verwendet, der eine hohe Stabilität aufweist. Das ist für die Lebensdauer des Asphaltbelages von Vorteil. Der verwendete Asphalt wird auch nicht -wie sonst vielfach üblich - anschließend mit Split abgestreut um die erforderliche Griffigkeit des Belages herzustellen, da der Split quasi im Asphalt schon vorhanden ist. Nachteilig bei dem verwendeten Asphalttyp ist, dass an der Oberfläche des Belages zunächst eine Bitumenschicht durch darauf fahrende Autos abgetragen werden muss, um die erforderliche Griffigkeit für Geschwindigkeiten über 50 km/h herzustellen.

Die Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit auf 50 km/h dient also der Sicherheit der Verkehrsteilnehmer. Ob die erforderliche Griffigkeit des Straßenbelages erreicht ist, wird durch entsprechende Messungen festgestellt. Der Landesbetrieb Straßenbau NRW geht davon aus, dass Ende Juli 2020 die Geschwindigkeitsbeschränkung aufgehoben werden kann.

Logo