Planänderung am Ortseingang Niederkassel - Rampenstein soll Lösung bringen

Das Konzept zur Geschwindigkeitsreduzierung am Ortseingang Niederkassel steht fest.

Planänderung am Ortseingang Niederkassel - Rampenstein soll Lösung bringen

Im Rahmen der auf machPuls angekündigten Erneuerung der Hauptstraße/Deutzer Straße zwischen Weidenstraße und Marktstraße wird auch die Verkehrsberuhigung vorhandene Verkehrsberuhigung abgebaut und durch Straßenerhöhungen ersetzt. So viel stand bereits fest. Nun hat sich nun eine weitere Planänderung am Ortseingang Niederkassel ergeben. Der vorhandene Fahrbahnteiler mit Querungshilfe auf der Fahrspur nach Niederkassel wird mit einem sogenannten „Rampenstein“ ergänzt.

Diese Annäherung an die „Uckendorfer Lösung“ sieht vor, den ein- und ausfahrenden Verkehr jeweils durch eine separate Schwelle auf der jeweiligen Richtungsfahrbahn zu verlangsamen. Die Schwellen befinden sich nunmehr direkt an der Querungshilfe, vor der Fußgängerfurt. Durch die Schwellen entsteht eine Höhendifferenz von 6cm, die dann - wie in Uckendorf - auf „Null“ auslaufen soll. Eine weitere, nach hinten liegende Schwelle gibt es damit nicht. Dadurch wird sowohl den Anforderungen der RSVG nachgekommen (kein mehrfaches Kippen des Busses) als auch eine möglicherweise störende Lärmquelle vermieden, die durch Fahrzeuge entstehen kann, welche die Schwelle hinabfahren.

Da in Uckendorf oft zu beobachten ist, dass die Schwelle von Fahrzeugen auf der Gegenfahrbahn umfahren wird, wird der vorhandene Fahrbahnteiler nach Süden verlängert.

Die derzeitige Fahrbahnverengung war vor etwa einem Jahr eingeführt worden - zunächst mit zwei, nach einem Unfall nur noch mit einer einseitigen Verengung. Das ursprünglich nur temporär eingeplante Provisorium hatte sich bewährt und war daher bis heute so geblieben.

Logo