Bau der neuen L269 startet im Herbst

Mit der neuen L269 soll der Verkehr innerhalb der Orte Rheidt und Mondorf verringert werden.

Bau der neuen L269 startet im Herbst

Die Bauarbeiten des ersten Bauabschnitts der neuen L269 sind ab dem Herbst geplant und dauern etwa ein Jahr. Dann werden zwei Kreisverkehre das neue Stück zwischen Marktstraße und Südstraße rahmen. Ganze 7.000 Autos weniger sollen sich mit Fertigstellung der Umgehungsstraße durch die Orte Rheidt und Mondorf quälen müssen. Ein laufender Gerichtsprozess behindert zurzeit allerdings noch den weiteren Ausbau für Mondorf.

Zur Enthüllung des Schildes und damit dem Startschuss für die Bauarbeiten zogen Markus Kitz, Landrat Sebastian Schuster, Bürgermeister Stephan Vehreschild, NRWs Verkehrsminister Hendrik Wüst und die Vertretern der Fraktionen, nach der Begutachtung der neuen Bahnübergangssteuerungsanlage an der Rheidter Südstraße, zur Umgehungsstraße, oder vielmehr zu der Stelle, wo sie vorerst enden wird.

Straßen.NRW-Direktor Dr. Sascha Kaiser wies auch auf die Bedeutung hin, die die Umgehungsstraße für das überregionale Straßennetz hat – eine Verbindungsfunktion an die B8 und die A59. Für den Ausbau der Straße werden zwölf Hektar Ausgleichsflächen geschaffen. Offenland-Biotope, Durchlässe für Kleintiere und Bäume und Sträucher als Überflughilfen gehören dabei mit zum Paket.

Logo