Bonn: Rendschmidt unterzeichnet zum zweiten Mal im Goldenen Buch

Eine besondere Ehre wurde Kanute Max Rendschmidt am Donnerstag, den 14. Juli 2022 zuteil. Bereits zum 2. Mal konnte sich der Kanute in das Goldene Buch der Stadt Bonn eintragen.

Bonn: Rendschmidt unterzeichnet zum zweiten Mal im Goldenen Buch

Der Rat der Stadt Bonn hat beschlossen, dass sich Olympiasiegerinnen und Olympiasieger, die in Bonn wohnlich zu Hause sind oder für Bonner Vereine starten, anlässlich ihrer sportlichen Erfolge im "Goldenen Buch" der Stadt eintragen dürfen. Auf den dreifachen Olympiasieger und Weltmeister aus Bonn-Ramersdorf, der Ehrenmitglied des Wassersportverein Blau-Weiß Rheidt ist, trifft dies zu.

Bei den Olympischen Sommerspielen 2021 in Tokio gewann der Kanute im Kajak-Vierer, in der Besetzung Max Rendschmidt, Ronald Rauen, Tom Liebscher und Max Lemke die Goldmedaille und erhielt nun die Einladung im Alten Rathaus sich, auf Einladung der Stadt Bonn ins "Goldene Buch" einzutragen.

Rendschmidt unterzeichnet zum zweiten Mal im Goldenen Buch

Bereits zum 2. Mal folgt Rendschmidt dieser Einladung. Schon 2015, als der Kanute im Kajak-Zweier über 1000m mit Marcus Groß in Mailand Weltmeister wurde, erhielt er die Einladung der Stadt Bonn zur Signierung seines Namenszuges.

Die stellvertretende Bürgermeisterin Dr. Ursula Sautter, welche die verhinderte Oberbürgermeisterin Katja Dörner vertrat, empfing die Gesellschaft um Max Rendschmidt, Freundin Inga, Mutter Ruth Dietzler-Rendschmidt ihren Mann Willy Dietzler, einige Verwandten und Nachbarn sowie Vertreter der Stadt Bonn und des WSV Blau-Weiß Rheidt. Unter ihnen der Vorsitzende der Abteilung Kanu Detlef Fey.

"Das "Goldene Buch" der Stadt Bonn dokumentiert zum einen Stadtgeschichte und zum anderen bundesdeutsche Staatsgeschichte. Enthalten sind die Signaturen von Staatsoberhäuptern sowie von Persönlichkeiten aus Politik, Wissenschaft, Kunst und Sport", so die Bürgermeisterin.

Nachdem Rendschmidt seine Unterschrift geleistet hatte, erhielt er noch zwei kleine Geschenke und bedankte sich mit den Worten, dass er nach den Olympischen Spielen 2024 in Paris eventuell wieder einer Einladung der Stadt folgen werde.

Logo