TuS Mondorf: Volleyballer feiern 10. Sieg in Folge

Vergangenes Wochenende siegte das Team um Trainer Vlasakidis gegen den VV Humann Essen.

TuS Mondorf: Volleyballer feiern 10. Sieg in Folge

Der Gegner der Mondorfer war der VV Humann Essen. In der nun drittten Saison des TuS Mondorf im Bundesligaunterhaus, war es erst das zweite Aufeinandertreffen der beiden Teams und das Erste überhaupt in Essen. Grund dafür war der vorzeitige Abbruch der ersten Saison und der Rückzug Essens aus der zweiten Saison aufgrund der Pandemie.

Mondorf startet souverän

Nach dem doch sehr knappen Sieg gegen den TuB Bocholt wollte das Team aus Niederkassel den Gegner nicht gleich ins Spiel holen und dabei stark machen. Und das klappte auch. Die zuvor noch wackelnde Annahme und das nicht ganz so zwingende Defensiv-Spiel war stabil und setzte dem Heimteam von Anfang an merklich zu. Vor allem über die Außenpositionen hatte Essen immense Probleme und so dauerte es nicht lange, da hatte Mondorf sich einen recht großen Vorsprung erarbeitet, welcher dann im ersten Satzerfolg (25:16) mündete.

Crunch-Time erprobt

Durch zwei bis drei Unkonzentriertheiten musste der TuS Mondorf Anfang des zweiten Satzes schnell einem Rückstand hinterherlaufen. Essen wurde wacher und erhöhte den Aufschlagdruck. So musste das Team rund um Libero Lennart Bevers nochmals eine Schippe drauflegen um den Anschluss nicht zu verlieren. Das Vorhaben gelang. Die Annahme war stabil und Zuspieler Max Funk (MVP des Spiels) konnte seine Angreifer der Reihe nach einsetzen. Zur richtigen Zeit griff dann auch das Mondorfer Blockspiel ein. Dank einer Reihe wichtiger Blocks erkämpfte sich der Tabellenerste spät im zweiten Satz eine 3-Punkteführung und brachte diese auch ins Ziel (25:22).

Sauberes 3:0

Der dritte Satz sollte auch der Letzte sein. Bis zur Mitte des Satzes hielt das Heimteam noch mit. Doch dann gelang dem TuS Mondorf wieder eine seiner Punktläufe und das Gastteam zog auf 19:13 davon. Starke Angriffsaktionen und ein paar Highlight-Abwehrbälle sollten das Spielgeschehen dominieren. So ertönte nach knapp 70 Minuten der Siegesgesang des Spitzenreiters in Essen. (25:16)

Stimmen zum Spiel

Diagonalangreifer Markus Köppke

Wir wurden unserer Favoritenrolle gegen die junge Truppe aus Essen gerecht und haben einen ungefährdeten 3:0-Erfolg einfahren können. Nichtsdestotrotz hat Humann Essen gezeigt, dass ihre Mannschaft viel Potential besitzt und wir diese Mannschaft im Rückspiel nicht unterschätzen dürfen.

Logo