Update: Neues Spielplatzkonzept für Niederkassel

Welche Spielplätze werden denn nun verändert? Und wann können wir die verbesserten Spielplätze benutzen? Was können wir überhaupt erwarten? Fragen über Fragen... machPuls hat jetzt Antworten für euch!

Update: Neues Spielplatzkonzept für Niederkassel

Spielplätze sind wichtig, denn hier verbringen die Niederkasseler Kids und Jugendlichen gerne ihre Zeit. Unsere Spielplätze sind inzwischen allerdings etwas heruntergekommen. Der Fachbereich Jugend hat im Jahr 2015 bereits einen ersten internen Entwurf eines Spielplatzkonzeptes vorgelegt. Zu Beginn des Jahres 2017 hat zudem das Kinder- und Jugendparlament dem Jugendhilfeausschuss weitere eigene Vorschläge zur Weiterentwicklung der Niederkasseler Spielplätze vorgestellt. Das Gesamtkonzept verfolgt das Ziel einer Modernisierung der Spielplatzlandschaft: Kleine und wenig genutzte Spielplätze sollen aufgegeben werden, dafür eine Konzentration auf bestehende Spielplätze erfolgen, die teilweise eine Aufwertung erfahren.

Die Umsetzung des Konzepts startete Anfang diesen Jahres.

Mehr darüber in unserem Artikel: Umsetzung des neuen Spielplatzkonzepts gestartet

Damit ihr über alles Bescheid wisst, haben wir bei der Stadt Niederkassel nachgefragt und von Markus Thüren diese Antworten bekommen:

  1. Welche Spielplätze werden erneuert oder erweitert?

    Insgesamt werden sehr viele Spielplätze im Raum Niederkassel modernisiert. Einige erhalten neue Spielgeräte, andere werden durch weitere Sitzmöglichkeiten aufgewertet und wieder andere einfach erhalten und weiter gepflegt. Teilweise werden sogar ganz neue Spielplätze gebaut. Betroffen von der Modernisierung sind die folgenden Standorte: in Lülsdorf: Rilkestraße, Büchnerstraße, Händelstraße, Brilonerstraße, Humperdinckstraße, Carlo-Schmidt-Straße, Friedensstraße, Pfauenweg, Rheinufer Lülsdorf, Schillerstraße/Käthe-Kollwitz-Straße und Jugendclub Widdig, in Ranzel: Ommerichstraße, Schwanenweg und Falkenstraße/Adlerstraße, in Niederkassel: Waldstraße, Chillplatz, Rheinufer Rathaus, Mariengrund, Eibenweg, Ulmenstraße und Gladiolenweg, in Rheidt: Rheidter Werth, Drosselweg Nord, Drosselweg Süd, Alemannenstraße, Talstraße, Kabelweg/Remagener Straße und Sportpark Süd, in Mondorf: Rheinufer und Im Schengfeld.

    Die Spielgeräte der Spielplätze, die geschlossen werden, werden teilweise auf den andern Spielplätzen wiederaufgebaut.

  2. Inwiefern werden die Spielplätze modernisiert? Gibt es neue, ganz andere Spielgeräte als früher?

    Die Modernisierung wird auf den vielen Spielplätzen sehr unterschiedlich aussehen. Teilweise wird das Metall von Spielgeräten neu gestrichen, wie zum Beispiel beim Spielplatz an der Carlo- Schmidt-Straße. Für die Spielplätze entlang des Rheinufers (Spielplatz am Rheinufer in Lülsdorf, Spielplatz am Rheinufer Rathaus, Spielplatz des Verschönerungsvereins am Rheidter Werth, Spielplatz am Rheinufer in Mondorf) ist eine Ausstattung mit Picknicktischen vorgesehen. Weiter werden einige Spielplätze mit neuen Schaukeln, Wippen, Federtieren, Sandkästen, Kletterkombis, Karussels, Slackbars oder Trampolinen bestückt.

  3. Welche Spielplätze sind die „Leuchtturmprojekte“?

    Im Gesamtkonzept ist für Lülsdorf, Ranzel, Niederkassel (Ort), Rheidt und Mondorf je ein „Leuchtturmprojekt“ vorgesehen, das als besonders große und gut ausgestattete Spielfläche eine zentrale Funktion innerhalb des Stadtteiles übernimmt. In Lülsdorf ist dies der Spielplatz Händelstraße, in Ranzel Schwanenweg, in Niederkassel Ort Rheinufer Rathaus, in Rheidt Talstraße und in Mondorf Rheinufer.

  4. Steht bereits ein Zeitpunkt fest, an dem alle Spielplätze fertig sind? Oder an dem der erste Spielplatz fertig ist?

    Dies lässt sich schlecht sagen, da es nicht um die Erstellung neuer Spielplätze geht, sondern um die Aufwertung bereits bestehender Spielplätze.

    Der Rat hat die Mittel in Höhe von insgesamt 50.000 € auf jeden Fall für die Jahre 2019/2020 zur Verfügung gestellt. Die Aufwertung bestimmter Spielplätze ist auch bereits abgeschlossen: So wurde für den Spielplatz an der Friedenstraße eine neue Drehscheibe angeschafft und am Spielplatz am Schwanenweg ist aufgrund der Einnahmen des dortigen Straßenfestes und eines zusätzlichen städtischen Zuschusses auf Wunsch des Kinder- und Jugendparlaments ein Bodentrampolin errichtet worden. Darüber können sich die Bewohner bereits heute freuen (siehe Frage 5).

  5. Gibt es eine Sache auf die sich die Bewohner jetzt schon freuen können?

    Grundsätzlich können sich die jeweiligen Bewohner bzw. Anwohner oder Besucher auf alle Maßnahmen, die im Spielplatzkonzept aufgeführt sind, freuen (insbesondere auf die Aufwertung der sog. „Leuchtturmspielplätze“). Hier ist exemplarisch das „Spielschiff für Kleine“ zu erwähnen, das schätzungsweise ab dem Herbst die bisherige und in die Jahre gekommene Hangrutsche am Spielplatz direkt hinter dem Rathaus ersetzen und zu einer Attraktivitätssteigerung dieses Spielplatzes direkt am Rheinufer führen wird.

    Besonders hervorzuheben sind darüber hinaus die Kletterwürfel, die den neuen Spielplatz an der Wittelsbacher Straße aufwerten werden (der ursprüngliche Spielplatz „Im Schengfeld“ musste aufgrund der neuen Einfeldhalle an der Realschule zur Wittelsbacher Straße verlegt werden). Dies ist insbesondere ein Element für etwas ältere Kinder bzw. Jugendliche. Der Spielplatz soll innerhalb der kommenden 3 Wochen eröffnet werden.

machPuls bedankt sich bei Markus Thüren und freut sich auf die modernisierten Spielplätze!

Logo