Volleyball: TuS Mondorf verliert erneut im Tie-Break

Nach knapp 2 Stunden musste sich der TuS Mondorf am Sonntag dem Tabellenführer SV Lindow Gransee in 5 Sätzen geschlagen geben

Volleyball: TuS Mondorf verliert erneut im Tie-Break

Letzten Sonntag empfing der Tabellenfünfte aus Mondorf den Erstplatzierten SV Lindow-Gransee zum Topspiel in der heimischen Hardtberghalle. Trainer Vlasakidis konnte endlich wieder auf sein ganzes Team zurückgreifen und das Spiel sollte die Zuschauer nicht enttäuschen. Zwei Stunden pure Emotionen und ein wildes Spektakel entbrannten um 16:00 mit Beginn des Spiels.

Zu wenig Durchschlagskraft

Mondorf startete überragend in das Topspiel. Eine Aufschlagserie von Lukas Kopfer brachte das Team aus Niederkassel schnell mit 4:0 und zwischenzeitlich 8:3 in Führung. Genauso schnell aber egalisierte der Tabellenführer aus Lindow den, aus ihrer Sicht, verschlafenen Start des Spiels mit einer guten Defensive. Es gab wenig auszusetzen am Mondorfer Spiel. Eine sehr stabile Annahme ermöglichte es Zuspieler Max Funk, seine „Waffen“ gut einzusetzen. Doch diese konnten sich leider gegen die immer stärker werdende Mannschaft aus Lindow nicht durchsetzen. Letztendlich belohnte sich Lindow mit einem 25:23 und dem Gewinn des ersten Satzes.

Den Kampf angenommen

Trainer Vlasakidis fand die richtigen Worte in der Satzpause und Mondorf startete selbstbewusst in Satz zwei. Es entwickelte sich der Krimi, der vor dem Spiel vorhergesagt wurde. Keine der beiden Mannschaften schaffte es, sich erwähnenswert abzusetzen. Mitte des Satzes schaffte es dann das Heimteam, sich einen Fünf-Punkte-Vorsprung zu erspielen, der dann zum verdienten Satzausgleich führte. 25:21 hieß es am Ende.

Durchgang drei gestaltete sich ähnlich. In den wichtigen Phasen des Satzes war der TuS einen Tick griffiger und besser als der Tabellenerste. Somit ging auch der Satz am Ende mit 25:21 an die Heimmannschaft. Im vierten Satz gelang dem TuS allerdings sehr wenig. Viele Fehler schlichen sich ein und ermöglichten Lindow einen ungefährdeten Satzgewinn mit 25:15.

Somit ging es mal wieder in den fünften Satz. Wieso mal wieder? Gegen das Team aus Lindow schaffte man das Kunstwerk, in jedem Spiel in die Verlängerung zu gehen. Alle 3 Begegnungen gingen in den Entscheidungssatz. Auch der fünfte Satz reihte sich nahtlos in das vorherige Spiel ein. Am Ende setzte sich Lindow mit 14:12 ab, doch Mondorf konterte und glich seinerseits zum 14:14 aus, ehe sich Lindow den dritten Matchball sicherte und mit 16:14 gewann.

Erstmals Lichtershow beim Einmarsch

Eine ausgezeichnete Figur machte die Crew, die für den Online-Livestream des Spiels verantwortlich war. Erstmalig durften die Spieler durch einen Tunnel voller Lichter und Rauch auf das Feld laufen. Eine wunderbare Erfahrung! Ein riesiger Dank hierfür geht an Ben Wedel, Johannes Ludwig, Nicolas Yombi da Mbabi sowieDirk Gratzfeld und seine Crew ( EP: Röhrig/RhineEvent) für das Ermöglichen eines fast perfekten Wochenendes.

Stimmen zum Spiel:

Diagonalangreifer Nils Becker: Am Ende ein knappes Spiel auf sehr hohem Niveau. Leider schaffen wir es nicht, wie in Satz 2 und 3 konstant unser bestes Spiel auf den Platz zu bringen und verzweifeln häufig an den schnellen und harten Angriffen der Lindower. Wir müssen dort unser Blockspiel verbessern, weil wir in den entscheidenden Phasen, Punkte liegen gelassen haben, die am Ende den Unterschied gemacht haben.Gut waren wir dafür in Aufschlag und durch eine gute Annahme konnten wir viel unsere Mitte einbeziehen, wodurch unser Angriffsspiel deutlich flexibler wurde. Am Ende fehlt uns auch das kleine Quäntchen Glück, welches man gegen den Spitzenreiter braucht. So ist das nun mal. Dennoch können wir uns über den gewonnenen Punkt freuen.

Teammanager Klaus Utke: Knappes Ding mal wieder. 2:2 nach Sätzen und im Tie-Break steht es 14:14. Daher auch ein lachendes und ein weinendes Auge. Gegen den Titelfavoriten einen guten Fight geliefert und ein mitreißendes Spiel für die Zuschauer im Livestream geliefert. Start ins Spiel war sehr gut, aber wir können unseren Vorsprung nicht ins Ziel bringen. Satz 2 + 3 ziemlich perfekt von uns. Daher alles gut, nächsten Punkt in der Tabelle geholt. Im Tie-Break fehlen dann Kleinigkeiten, aber an dieser gewissen Abgezocktheit müssen wir noch weiter zulegen, daran arbeiten wir. Dickes Lob an Dirk Gratzfeld und seine Crew (EP:Röhrig/RhineEvent) für die erstmals präsentierte Lichtershow bei der Teamvorstellung!

Hier die Fotoaufnahmen von Stefan Hahne:

Hier die Fotoaufnahmen vom Rotkäppchen:

Logo