Hunderunde: Projekt für nachhaltige und soziale Leckerlis jetzt unterstützen

Das soziale Start Up „Hunderunde“ will die nachhaltigsten und sozialsten Leckerlis der Welt produzieren und damit nicht nur Euren Hunden etwas Gutes tun sondern auch noch Straßenhunden in Not helfen. Um das zu schaffen, brauchen sie Eure Hilfe!

Hunderunde: Projekt für nachhaltige und soziale Leckerlis jetzt unterstützen

Bereits vor einer Weile haben wir Euch das soziale Start Up „Hunderunde“ der beiden Studenten Luis und Fabio vorgestellt. Ihre Mission: „Mit sozialen und nachhaltigen Produkten rund um deine tägliche Hunderunde, wollen wir das Leben der Straßenhunde langfristig verbessern und mehr Glücksmomente mit deinem treuesten Begleiter schaffen.“ Aus dem Drang heraus, etwas Sinnvolles mit sozialem Mehrwert und damit die Welt ein bisschen besser zu machen, gründeten die beiden Jungs mit nur 21 Jahren das Social Business „Hunderunde“. Seitdem konnten sie schon schon knapp 180.000€ für den Tierschutz spenden und haben mit nur 22 Jahren ein eigenes Tierheim in Rumänien mit über 300 Straßenhunden aufgebaut. Jetzt planen sie ein neues Projekt und brauchen dafür Eure Hilfe.

Was ist das neue Projekt der „Hunderunde“?

„Wir wollen die nachhaltigsten und sozialsten Leckerlis der Welt produzieren. Gut für dich, für deinen Hund und für den Planeten!“ erklären Luis und Fabio. Schon bei uns Menschen versagt an vielen Stellen die Lebensmittelindustrie und wir wissen manchmal selbst gar nicht, was wir essen oder trinken. Bei vielen Herstellern von Tier- bzw. Hundefutter ist dies noch viel schlimmer. Bei der Transparenz, vom Inhalt bis zur Verpackung, waren die beiden Gründer von „Hunderunde“ entsetzt. Sie wollen es besser machen. Sie wollen neue Maßstäbe setzen und vollständige Transparenz über Inhaltsstoffe, eine möglichst regionale und nachhaltige Zutatenbeschaffung sowie eine nachhaltige Verpackung bieten. Außerdem sollen die Hunderunde-Happen nicht nur deinen Hund füttern, sondern auch Straßenhunde in Rumänien, denen so ein besseres Leben ermöglicht werden kann. Zur Nachhaltigkeit der Hundehappen erklären die jungen Studenten zudem: „Das Beste an unseren neuen Hundehappen ist, dass ein Teil des Obst und Gemüses (mindestens 20%-25%), welches wir verwenden, eigentlich weggeworfen werden sollte (der sogenannte Trester), und somit verwenden wir nur das, was schon da ist und verbrauchen keine neuen Ressourcen. Diese Reststoffe bestehen aus den übrig gebliebenen Bestandteilen der Früchte, wie Schalen, aus der Saftindustrie und sind völlig unbedenklich für den Hund und enthalten sogar mehr Nährstoffe als nur die handelsübliche Frucht alleine. Du weißt ja, unter der Schale befinden sich die meisten Vitamine.“

„Hunderunde“ braucht Eure Hilfe - Jetzt unterstützen!

Damit Luis und Fabio ihr Projekt in die Tat umsetzen, die Tierfutterindustrie auf den Kopf stellen und Straßenhunden in Not helfen können, brauchen sie Eure Hilfe. Bis zum 14. August versuchen die beiden Studenten 20.000€ über eine Crowdfunding Kampagne einzusammeln. Nur wenn sie das Ziel von 20.000€ erreichen, können sie das Projekt verwirklichen und nachhaltige und soziale Leckerlis auf den deutschen Markt bringen. Deshalb bitten die Gründer der „Hunderunde“ um Eure Unterstützung: Hier kommt Ihr zur Kampagne, wo Ihr das Projekt unterstützen könnt. Dort findet Ihr auch noch mehr Informationen zum Projekt „Leckerlis, die die Welt verbessern“.

Logo