Stamm Roncalli: Niederkasseler Pfadfinder in Dänemark

Vom 24.07. bis zum 06.08.2022 begaben sich die Pfadfinder des Stamm Roncalli Niederkassel auf ein zweiwöchiges Zeltlager nach Dänemark. Wir berichten Euch darüber.

Stamm Roncalli: Niederkasseler Pfadfinder in Dänemark

Nachdem das geplante Sommerlager in der Niederlande im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden konnte, brachen insgesamt 58 Pfadfinderinnen und Pfadfinder am Sonntag, den 24.07.2022 zum Stevninghus Spejdercenter nach Dänemark auf.

Die ersten Tage in Dänemark

Nach einer zehnstündigen Busreise erreichten die Kinder und Jugendlichen sowie die teilnehmenden Leiterinnen und Leiter am Abend des 24.07. den internationalen Pfadfinderzeltplatz in Kliplev. Dort angekommen waren bereits einige Zelte auf dem riesigen Platz vom „Vortrupp“ aufgebaut worden, der das Material bereits einen Tag zuvor von Niederkassel aus zum Platz gebracht hatte. Nachdem die restlichen Schlafzelte durch die Teilnehmenden aufgebaut wurden, konnte der erste Tag mit leckeren Essen und einer Singrunde am Lagerfeuer ausklingen.

In den kommenden zwei Tagen wurden verschiedene Workshops für die Kinder und Jugendlichen angeboten, bei denen sie beispielsweise Halstuchknoten basteln, einen Schnitzführerschein erwerben, die dänische Sprache erlernen oder Postkarten für die Familie gestalten konnten. Auch im angrenzenden See konnte in Begleitung der Rettungsschwimmer geschwommen werden.

Am Tag darauf fand die Haikvorbereitung statt, bei der sich zunächst die vier verschiedenen Gruppen durch ein Puzzlespiel zusammenfanden und auch ihre Haikrouten kennenlernten. Im Anschluss wurde unter anderem gelernt, wie die Haikrucksäcke richtig beladen werden, wie man Zelte mit Schwarzplanen aufbaut, auf dem Haik kochen kann etc.

Der langersehnte, viertägige Haik

Am Donnerstag, den 28.07.2022 begann der viertägige Haik durch Dänemark, der für alle Gruppen unterschiedliche Wanderrouten mit sich brachte. Alle Gruppen haben viel Natur erlebt, sind als Gruppe über sich hinausgewachsen und vor allem aber als Team zusammengewachsen. Die Schlafplätze waren sehr abwechslungsreich - vom Schlafen direkt am Fjord, in einer Scheune, auf Campingplätzen oder in Holzsheltern - es wurde nie langweilig. Jede Gruppe hat so seine eigenen Erfahrungen gesammelt, eine Gruppe konnte sogar bei einer Parade der dänischen Königsfamilie zusehen, bei der sie tatsächlich auch die Königin erlebten - in echtes Highlight!

Die insgesamt 40 Kilometer wurden von allen Gruppen erfolgreich umgesetzt, sodass alle Pfadfinderinnen und Pfadfinder am Sonntag, den 31.07.2022 wieder zurück auf dem Lagerplatz in Dänemark eingetroffen sind. Am darauffolgenden Tag wurden in der „Haikarena“ die erfüllten Aufgaben der Gruppen den jeweils anderen Gruppen präsentiert und damit die erste Woche des Sommerlagers abgeschlossen.

Trupptage und Stammestag

Die Trupptage fanden in diesem Sommerlager Stufenintern statt. Die Wölflinge bereiteten am ersten Trupptag ihr Wölflingsversprechen vor und legten dies am selben Abend feierlich ab. Am nächsten Tag machten sie einen Ausflug in einen Hochseilgarten, was allen Kindern und Leitern viel Spaß bereitete.

Die Jungpfadfinder (Jufis) fuhren an ihrem Trupptag in ein Mitmachmuseum nach Flensburg und verbrachten den restlichen Teil des Tages in der Stadt. Eine gelungene Abwechslung für alle Jugendlichen.

Die Pfadfinderstufe (Pfadis) bereiteten ebenfalls ihr Pfadfinderversprechen vor und legten dies feierlich in einer sternklaren Nacht unweit des Lagerplatzes ab.

Der Stammestag war für alle Beteiligten ein wunderschöner Ausflug, denn es ging bei strahlendem Sonnenschein zu einem Fjord in der Nähe von Egernsund. Dort konnten die Kinder und Jugendlichen unter Aufsicht der Rettungsschwimmer im Meer schwimmen und sich dadurch bestens abkühlen.

Abschluss des Sommerlagers

Am Freitag, den 05.08. fand der „dansk aften“ statt, bei dem die Pfadfinder die Leibspeise der Dänen testeten: Smørrebrød - ein kreativ belegtes Butterbrot. Kartoffeln, Gemüse, Käse, Wurst und selbstgemachte Cremes konnten als Topping ausgewählt werden.

Einen Tag später (06.08.) ging es mittags dann bereits mit dem Reisebus in Richtung Heimat. Zwei Wochen voller Action, Freude und wirklich gutem Wetter gingen damit zu Ende. Eins ist aber sicher: Das Lager wird so schnell keiner vergessen!

Die Pfadfinder möchten sich hiermit recht herzlich für die zahlreichen Geldspenden bedanken, die das Sommerlager so erst richtig ermöglicht haben! Vielen Dank dafür!

Logo