„Tischlein Deck Dich“ in Not: Niederkasseler Spender nutzen Dienst zur Müllentsorgung

Leider bekommt „Tischlein Deck Dich“ nicht nur brauchbare Spenden. Viele Menschen nutzen das Spendenangebot, um alten Schrott oder sogar abgelaufene Lebensmittel loszuwerden. Dass das nicht der Sinn der Spendenaufrufe ist, sollte eigentlich klar sein

„Tischlein Deck Dich“ in Not: Niederkasseler Spender nutzen Dienst zur Müllentsorgung

Die Spendenbereitschaft der Bürger ist groß. Ein Phänomen hat sich allerdings auch hier eingestellt. Einige Bürger verstehen die Spendenaufrufe als Gelegenheit, ihre Keller und Garagen zu entrümpeln und dies dann als Spende zu deklarieren. Alte Klamotten, die kaputt und schmutzig sind, ramponiertes Spielzeug und allerlei Trödel müssen dann von den Sammelstellen mühsam entsorgt werden.

Noch schlimmer ist es mit Lebensmittelspenden, weiß Hannelore Mertens, die Organisatorin von Tischlein-Deck-Dich zu berichten. „Wir bekommen in regelmäßigen Abständen ganz dringend benötigte Lebensmittelspenden über die Niederkasseler Kirchengemeinden. Dabei gibt es immer wieder insofern Probleme, als einige Spender diese Gelegenheit nutzen, ihre Vorratslager aufzuräumen. Dreiviertel einer Spendensammlung der Lülsdorfer Kirche musste zum Beispiel weggeworfen werden, weil die gespendeten Lebensmittel schon sehr lange abgelaufen waren. Die ältesten Dosen stammten aus den Jahren 2005, 2012 und 2015“, so Mertens.

Bitte nur Lebensmittel spenden, die noch lange genug haltbar sind

Entsetzt über diese Art der Müllentsorgung war auch Diakon Norbert Klein, der sich im Pfarrverband Niederkassel-Nord um die Bedürftigen mitkümmert. Gemeinsam möchte man nun auf diesen Mißstand hinweisen, gleichzeitig aber um ernstgemeinte Spenden bitten. „Um die Arbeit von „Tischlein-Deck-Dich“ weiterhin zu unterstützen und damit vielen Menschen, die sich in einer Notsituation befinden, zu helfen, sind wir auf Lebensmittelspenden angewiesen. Daher mein dringender Appell: Bitte spenden Sie weiterhin nur Lebensmittel mit einem Haltbarkeitsdatum, welches zumindest nach unserem jeweiligen Ausgabetag liegt. Ein Lebensmittel, dessen Haltbarkeitsdatum nur um einen Tag überschritten ist, darf nicht mehr ausgeben werden“, so Diakon Klein.

Mertens und Klein appellieren an die Vernunft derjenigen, die solche Spenden gemacht haben. „Es ist ja nicht das erste Mal, dass so etwas passiert. Ich empfinde das als eine Verunglimpfung unserer Kunden und auch unserer ehrenamtlichen Arbeit. Zudem ist es auch gefährlich, wenn solche Lebensmittel zum Verzehr kommen“, so Hannelore Mertens.

Lebensmittelspenden werden dringend gebraucht

Weiterhin werden Lebensmittelspenden dringend benötigt. Tischlein-Deck-Dich ist nach wie vor auf die Unterstützung der Bürger angewiesen. Lange haltbare Lebensmittel in Dosen oder Nudeln, Reis und Hülsenfrüchte wären ideale Spenden. Weitere Infos bekommt man bei der Organisatorin Hannelore Mertens unter 02208 / 71838.

Logo