Volleyball: Mondorf mit erfolgreichem 6-Punkte-Wochenende

Letztes Wochenende konnte der TuS Mondorf Samstags und Sonntags einen 3:1 Auswärtssieg mit nach Hause nehmen. Gegner waren der SV Lindow-Gransee und das Volleyballinternat VCO Berlin.

Volleyball: Mondorf mit erfolgreichem 6-Punkte-Wochenende

Die Truppe um Trainer Tasos Vlasakidis fuhr mit großem Selbstbewusstsein Richtung Berlin. Ungeschlagen in der Liga und einem zwischenzeitlich dritten Tabellenplatz inne, ging es Samstag früh um 7:00 Uhr Richtung Berlin. Der Gegner war kein geringerer als der Vorjahresmeister Lindow-Gransee. Doch hatte sich im Vergleich zur vorherigen Saison viel im Kader des Meisters getan. Auch letztes Wochenende konnte man aus Mondorfer Sicht nur erahnen, welche Spieler des Gegners antreten konnten. Deswegen war die sonst so akribische Analyse des Gegners schwieriger als gedacht.

Mondorf mit einem Bein noch im Bus

Am Anfang des Spiels merkte man aus Mondorfer Sicht schnell, dass auf der anderen Seite ein Gegner stand, der zwar angeschlagen war, aber keinesfalls Punkte zu verschenken hatte. Von vornherein musste sich Mondorf wütenden Angriffen Lindows erwehren und wurde Anfang des Satzes oft in die Defensive gedrängt. Schnell lagen die Jungs aus Niederkassel hinten und konnten dem Druck des Heimteams nichts entgegensetzen. Somit ging der Satz 25:19 nach Lindow.

Breiter Kader macht sich bezahlt

Durch einige Umstellungen in der Startaufstellung konnte man auf die Angriffe Lindows besser reagieren und konnte nun seinerseits Druck aufbauen. Durch eine stärkere Annahme und einem abgeklärterem Spiel gingen Satz 2 und Satz 3 an die Jungs aus Mondorf. Besonders Fabian Kaiser konnte dem Spiel seinen Namen aufdrücken.

Endspurt im vierten Satz

Der vierte Satz war bis Mitte des Satzes ausgeglichen. Keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. Trotzdem war es am Ende das Team aus Niederkassel, welches sich durch starke Defensiv-Aktionen den entscheidenden Abstand erspielen konnte. So ging auch der vierte Durchgang und somit der 3:1 Sieg an den TuS Mondorf. MVP wurde Max Funk.

Hellwach von Anfang an

Am Tag darauf musste das Team aus Niederkassel, welches die Nacht in einem Hotel in Berlin verbrachte, zum Internat des VCO Berlins. Das Jugendinternat, welches zur jetzigen Saison wieder in der 2. Bundesliga Nord spielt, war zu diesem Zeitpunkt noch sieglos, konnte aber schon einige Male mit spielerischer Klasse überzeugen.

Mondorf startete druckvoll und dominant in das Spiel. Mit einer guten Annahme und einem variablen Angriffsspiel ließ man den jungen Berlinern keine Chance. Mit 25:15 gewann das Team um Trainer Vlasakidis den ersten Durchgang.

Im zweitem Satz führte das Team aus Niederkassel auch sehr lange mit einem gehörigen Abstand. Gegen Ende schlichen sich Unkonzentriertheiten in das Mondorfer Spiel ein und so konnten sich die Berliner noch einmal heran spielen. Trotzdem ging der Satz an das Gastteam mit 25:23.

90% reichen nicht

Im dritten Satz bekam das Team aus der Nähe Bonns einen Denkzettel verpasst. Wenn man nicht voll bei der Sache ist, verliert man jedes Spiel. Durch viele Eigenfehler ließ man Berlin ins Spiel kommen. Und musste verdient den Durchgang an das Jugendteam abgeben.

Ende gut, alles gut

Aber wie in jedem Spiel der Saison bewies Mondorf einen starken Siegeswillen und konterte den Satzgewinn des Gegners mit einem starken Start in den vierten Satz. Schnell erspielten sich die Mannen aus Mondorf einen großen Vorsprung der zu einem 3:1 Sieg reichen sollte.

MVP wurde Manuel Harms. Somit hat Mondorf schon 5 verschiedene Spieler, die sich eine der heißbegehrten Gold-Medaillen sichern konnten.

Ein großes Dankeschön geht raus an Achim Engelskirchen, der die Jungs wieder einmal mit einem überragenden Essen durch das Wochenende gebracht hat

Logo