Mehr Frauen in die Kommunalpolitik!

Das Projekt „Starke Frauen-Starke Kommunen“ startet im November 2019 und wendet sich an alle Frauen, die sich politisch engagieren wollen oder auch bereits in Gremien vertreten sind, jedoch bisher ohne politisches Mandat.

Mehr Frauen in die Kommunalpolitik!

Frauen bilden die Hälfte der Bevölkerung und sind doch in vielen Bereichen zu selten vertreten. Sie engagieren sich überproportional in der Elternarbeit, der Schulpflegschaft, der Flüchtlingsarbeit, in Vereinen oder den Kirchengemeinden. Dieser hohe Anteil an ehrenamtlich tätigen Frauen spiegelt sich jedoch nicht in Kommunalvertretungen wider. 23,7 % - so ist der Anteil der Frauen im Rat der Stadt Niederkassel. „Anlass genug, sich dieses Themas anzunehmen“, findet Gabriele Neuhöfer, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Niederkassel.

Aus diesem Grund veranstaltet die Volkshochschule Troisdorf und Niederkassel in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Niederkassel das vom Ministerium für Heimat, Kommunales Bauen und Gleichstellung NRW unterstütze Projekt „Starke Frauen-Starke Kommunen“.

„In fünf Modulen erhalten die Teilnehmerinnen einen umfassenden Überblick“ (Ute Quaasdorf)

Zeitlich gesetzt zwischen 100 Jahre Frauenwahlrecht und der Kommunalwahl 2020 soll Frauen in fünf Modulen gezeigt werden, wie sie sich kommunalpolitisch engagieren können. Viele Frauen fragen sich, ob sie sich den vielfältigen Anforderungen an die Übernahme eines kommunalpolitischen Amtes und den entsprechenden fachlichen Kenntnissen stellen können. In dem Qualifizierungsprogramm für die Arbeit in politischen Gremien werden die Teilnehmerinnen auf die Aufgaben der Gremienarbeit vorbereitet. „In fünf Modulen erhalten die Teilnehmerinnen einen umfassenden Überblick über die einzelnen kommunalen Organe und Strukturen, politische Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit werden erklärt und trainiert, Erfolgsstrategien in politischen Handlungsfeldern erläutert“, so Ute Quaasdorf, Leiterin der VHS. Der Besuch einer Ausschusssitzung mit anschließender Reflektion sowie eine Besichtigung des Landtages stehen ebenso auf dem Plan.

Die Teilnahme an dem Projekt ist kostenlos.

Ansprechpartnerinnen sind:

Für die VHS: Frau Rotraud Walder 02241 - 874490 E-Mail: walder@vhs-tdf-ndk.de

Gleichstellungsbeauftragte: Frau Gabriele Neuhöfer 02208 - 9466114 E-Mail: g.neuhoefer@niederkassel.de

Logo