Rhein-Sieg-Kreis: Fähre rammt Tankschiff

Die Mondorfer Fähre "Christophorus" unterstützt den Fährbetrieb zwischen Bad Honnef und Remagen-Rolandseck vorübergehend.

Rhein-Sieg-Kreis: Fähre rammt Tankschiff

Die Fähre "Siebengebirge" der Fährgesellschaft Honnef Pool, die für den Fährbetrieb zwischen Bad Honnef und Remagen-Rolandseck verkehrt, kollidierte am Freitag, den 11. Februar 2022 auf dem Rhein mit einem Tankschiff. Nach Angaben der Bonner Feuerwehr wurde dabei eine Frau verletzt sowie drei auf der Fähre befindliche Autos beschädigt. Die beiden in den Unfall verwickelten Schiffe wurden ebenfalls stark beschädigt.

Details zum Unfallgeschehen

Der Unfall ereignete sich gegen 6:50 Uhr in der Dunkelheit in Höhe Rheinkilometer 640. Die Fähre befand sich auf dem Weg nach Rolandseck, ließ ein stromaufwärts fahrendes Schiff passieren und stieß anschließend mit einem vorfahrtsberechtigten 125m langen Tankschiff zusammen. Dabei wurde dem leeren stromabwärts fahrenden Tankschiff (Eiltank 81) die rechte Bordwand, oberhalb der Wasserlinie aufgerissen. Die Ursache der Kollision ist bislang unklar.

Wie geht es nun weiter?

Der Fährbetrieb zwischen Bad Honnef und Remagen-Rolandseck ruhte seitdem und wird aller Wahrscheinlichkeit nach ab diesem Wochenende von der Mondorfer Fähre "Christophorus", eine Fähre der Lux-Werft und Schifffahrt GmbH, als Ersatzfähre seine Tätigkeit dort aufnehmen.

Der beschädigte Havarist, die Fähre "Siebengebirge", dessen Reparatur mehrere Wochen in Anspruch nehmen wird, wurde Ende der Woche zur LUX-Werft nach Niederkassel-Mondorf gebracht, um dort wieder auf "Vordermann" gebracht zu werden.

Logo