Mondorf holt Punkt in Kiel

machPuls mit auf der Auswärtspartie in Kiel. 11 Fakten über das erste Spiel in 2020.

Mondorf holt Punkt in Kiel

§1 Et es wie et es
Mondorf reist als Tabellenletzter zu den heimstarken Adlern aus Kiel. Trainer Vlasakidis: „Was soll ich sagen, wir brauchen Punkte. Wie haben gut trainiert, also los!“

§2 Et kütt, wie et kütt
Kiel mit imponierendem Rahmenprogramm. Kapitän Rink: „Das Fischbrötchen war schonmal super lecker. Habe voll Bock auf das Spiel jetzt!“

§3 Et hätt noch emmer joot jejange
Es ist richtig kalt in der Halle (Zitat des Kieler Trainers: „Die Stadt hat mal wieder die Heizung nicht eingeschaltet“) und die Fahrt von 7 Stunden (650km) steckt im Körper. Zuspieler Max Funk: „Schön, dass der DJ auch Karnevalsmusik gespielt hat.“

§4 Wat fott es, es fott
Mondorf startet super in die Partie. Über 7:2 und 15:8 winkt der erste Satzgewinn. Doch der 1. Satz geht an die Heimmannschaft. Libero Philippe Scheiffarth: „Leider konnten wir die gute Annahme nicht halten. Damit haben wir es dem Gegner zu einfach gemacht.“

§5 Et bliev nix wie et war
Mondorf im zweiten Satz endlich richtig in Fahrt. In einem spannenden Satzfinale verwandelt Mondorf den 5 Satzball. MVP Silbermediallengewinner Niko Wegner: „Das war ein geiler Fight, den Satz wollten wir unbedingt.“

§6 Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domet
10 minütige Spielpause nach Satz zwei bringt Unruhe. Beide Teams suchen bis Mitte des dritten Satzes ihre Form. Ein richtiger Bruch im Spielfluss. Mittelblocker Sebastian Vieten: „Man kann aus Sicht der Zuschauer verstehen, warum diese Pausenevents stattfinden. Spieler brauchen es definitiv nicht.

§7 Wat wells de maache?
Mondorf gewinnt den dritten Satz und hat die Chance auf 3 Punkte. Aber statt Euphorie läuft nichts. Zuspieler Malte Krause: „Man hat gesehen, dass die Jungs schon ziemlich platt waren. Wir haben versucht „eine frische Brise“ aufs Parkett zu bringen…hat nicht geklappt.“

§8 Maach et jot, ävver nit zo off
Im fünften Satz bleibt sich Mondorf ihrer Gastfreundschaft in der ersten 2. Bundesligasaison treu und verliert auswärts leider zum vierten Mal in Folge im Tie-Break. Mittelblocker „Alexandra“ Sellmayer: „So langsam können wir nur noch drüber lachen. Tiebreak können wir nicht, müssen wir dran Arbeiten.“

§ 9 Wat soll dä Kwatsch?
Außenangreifer Lukas Kopfer: „Kein Quatsch. Nächsten Samstag gegen Bocholt legen wir nach.“

§10 Drinks de ejne met?
Manager Klaus Utke: „Die Rückrunde ist noch lang, wir haben es selbst in der Hand. Bis Karneval wissen wir wo wir stehen, dann trinken wir gerne ein Kölsch mit.“


§11 Do laachs de disch kapott
Trotz der Niederlage herrscht richtig gute Stimmung im Team. Man sieht sich Samstag in der Hardtberghalle. Dann soll das Mondorf Lied erklingen…

machPuls bedankt sich beim Team Mondorf für den tollen Ausflug und die Einblicke.

Logo