8. Rheidter Kirmeslauf: Titelverteidiger chancenlos - Debütantinnen siegten

Am Samstag (08.10.2022) fand der traditionelle Kirmeslauf auf der Rheidter Kirmes statt. Zehn Teams nahmen daran teil und gaben in verschiedenen Disziplinen ihr Bestes. Am Ende gewann ein Team, dass sich erst am Vorabend spontan angemeldet hatte.

8. Rheidter Kirmeslauf: Titelverteidiger chancenlos - Debütantinnen siegten

Nachdem die Rheidter Herbstkirmes aus bekannten Gründen zwei Jahre lang ruhte, wurde auch der sportliche Ableger derselben, der Rheidter Kirmeslauf, nicht mehr ausgetragen. Dieser Kirmesgag der Ortsvereine, der 2013 vom Theaterverein 1930 Rheidt e.V. ins Leben gerufen wurde, zählt mittlerweile am Kirmessamstag zur Tradition der Herbstkirmes.

Bei der letzten Veranstaltung im Oktober 2019 ging das Team der Kreissparkasse Köln, Geschäftsstelle Rheidt, mit Coach Holger Adenheuer als Sieger hervor. Der diesjährige Titelverteidiger und Ausrichter hatte sich bereits nach dem Sieg die Professionalität der KBN gesichert und so fand die 8. Auflage des Rheidter Kirmeslaufs wiederum am Cocktailstand der Knochenbrecher Niederkassel e.V. statt.

6 Disziplinen gleichzeitig überwältigen

Insgesamt 10 Teams beteiligten sich an der sportlichen Auseinandersetzung. Vor dem Start musste zuerst ein Geschicklichkeitsspiel mit Bechern überwältigt werden. Anschließend folgte der eigentliche Lauf mit zwei gefüllten Wassereimern, die auf Skibrettern transportiert werden mussten. Dabei ging es nicht nur um die Laufzeit, sondern auch das verbleibende Wasservolumen. Während des Laufs mussten außerdem zwei Fragespiele sowie ein Emoji-Ratespiel bestanden werden. Es waren also 6 Kriterien zu bewältigen, um am Ende Gesamtsieger der 8. Auflage zu werden.

Moderiert wurde die Veranstaltung von Tobias Langer, Vorsitzender der Knochenbrecher Ndk und teilweise Holger Adenheuer, der seitens der KSK für die ersten drei Plätze ein Preisgeld von 150 €, 100 € und 50 € in Aussicht stellte. Ortsringvorsitzender Frank Helding und Bürgermeister Stephan Vehreschild wünschten allen Beteiligten bei angenehmen äußeren Bedingungen einen fairen Wettkampf. Letzterem war es vorbehalten den Start für das erste Team zu vollziehen. Organisatorisch muss man das Team der Knochenbrecher Ndk lobend erwähnen, die professionell und mit all ihrer Routine das Event veranstalteten.

Platzierung

Unter dem Motto "Dabei sein ist alles" ging das Team des Titelverteidigers (KSK) "hochmotiviert" an den Start und beendete den Wettkampf auf Rang 10. Die Cheerleader des FC Hertha Rheidt folgten auf Platz 9 vor dem Team des Theaterverein, dessen Team an Anlehnung an das Winterstück als Butler antrat und Platz 8 erreichte. Auf Platz 7 tummelten sich die "Lachdüvje", denen das Team der SPD Niederkassel auf Platz 6 folgte. Zum ersten Mal dabei war das Team der "Rheidter Väter", die in prächtigen Kostümen der "Werth-Indianer" die Blicke auf sich zogen und Platz 5 erreichten. Platz 4 sicherten sich die "Matrosen" der Abtsbergkicker.

Dann wurde es spannend, da nun die Podiumsplätze 1-3 anstanden. Auf Platz 3 landete das Team des Festkomitee Rheidter Karneval (FRK) mit Markus Thüren, Michael Forst und Mathias Jehmlich.

Platz 2 sicherte sich der Ausrichter, die Knochenbrecher Ndk, die mit Daniel Kröll, Sascha Wenzel und Sören Herzberg am Start waren.

Debütantinnen auf Platz 1

Platz 1 und damit Sieger der 8. Auflage und Gewinner des Wanderpokals wurde das Team des Verschönerungsverein Rheidt (VVR) in der Besetzung Kerstin Schneider, Katja Drews und Karin Wessel. Das Damenteam war tags zuvor noch im "Trainingslager" in "San Sion" bzw. "San Aperol" und meldete sich spontan erst gegen 22:00 Uhr am Freitagabend zum Wettkampf an. Als Debütant erfolgte dann ein Start-Ziel-Sieg, mit dem die Damen selbst nicht gerechnet hatten.

Die 9. Auflage im Herbst 2023 wird dann am Kirmesstand des VVR im Bierdorf auf dem Marktplatz veranstaltet.

Logo