Ab April: neuer Ordnungsdienst für Niederkassel

Durch die stärkere Präsenz vor Ort sollen Straftaten, Lärmbelästigung und Vermüllung verhindert werden

Ab April: neuer Ordnungsdienst für Niederkassel

„Stell dir vor, du rufst die Polizei und keiner kommt.“ So ging es Mondorfer Bürgern, die in den Sozialen Medien ihrem Frust Luft machten. Die Mondorferin Britta P. schrieb am 21.02.: “Da waren letzte Nacht 15-20 Jugendliche, die am Pilz ihre Party gefeiert haben von 1.30 bis früh in den Morgen. Wir und viele Anwohner haben das gemeldet und um einen Einsatz der Polizei gebeten, doch es war nicht wichtig genug, so die Troisdorfer Polizei.“

An der Stelle versuchte Ratsmitglied Matthias Großgarten zu besänftigen: „Ab Mitte diesen Jahres wird es endlich einen solchen Ordnungsdienst geben, besser spät als nie. Bisher gibt es keine derartigen laufenden Kontrollen. Dafür war kein Personal vorhanden. Das ändert sich nun.“

Eingeschlagene Schaufensterscheibe im Lottoladen von Marcus Päffgen

Zu spät auch für Marcus Päffgen, als Inhaber des Mondorfer Lottoladens. Ihm wurde eine Woche später in der Nacht zum Sonntag die Schaufensterscheibe eingeschlagen. Ein Zeuge rief sofort um 3.40 Uhr die Polizei, so Marcus Päffgen, die kam dann auch aus Troisdorf. „Traurig, dass wir hier in Niederkassel keine Polizei mehr haben.“Die Polizeistation in Niederkassel hat stark eingeschränkte Öffnungszeiten und Dienste. Zur großen Freude des Inhabers konnte eine neue Glasscheibe bereits heute, am 10. März eingesetzt werden. Für die Arbeit mit der ca. 250 kg schweren Glasscheibe waren 10 Personen notwendig.

Aufbau eines lokalen Ordnungsdienstes

Nun soll aber bald Ordnung und Ruhe in Niederkassel einkehren. Und so soll der künftige Ordnungsdienst aufgebaut werden. Der Plan sieht Folgendes vor:

  • 1.4.2021: Einstellung von vier festen Mitarbeitern und sofern erforderlich zusätzlichen geringfügig Beschäftigten (450 €-Basis) zum Aufbau und Start eines eigenen Kommunalen Ordnungsaußendienstes.

  • 1.8.2021: Einstellung von zwei Auszubildenden für den Ordnungsdienst (Verwaltungsfachangestellte).

  • 1.1.2022 Einstellung von weiteren zwei Mitarbeitern, sofern festgestellt wird, dass die Aufgaben mit dem vorhandenen Personal nicht erledigt werden können.

Ratsmitglied Matthias Großgarten erklärte weiter: „Wir hoffen, dass die öffentliche Präsenz des Ordnungsdienstes, vor allem an bekannten Problemstellen, eine erhebliche Verbesserung bewirkt. Durch das uniformierte Auftreten lassen sich sicher einige Probleme verhindern bevor sie auftreten. Insbesondere am Wochenende wird der Ordnungsdienst an bekannten Plätzen auftreten, um eine Vermüllung und Lärmbelästigungen zu verhindern.“

Logo