VOR-TOUR der Hoffnung macht Stopp in Troisdorf

Zwei Jahre mussten die Benefiz-Radlerinnen und Radler der VOR-TOUR der Hoffnung für krebskranke Kinder und Jugendliche aussetzten aber in diesem Jahr sollten vom 7. bis 9. August zum 25. Mal die Räder wieder rollen.

VOR-TOUR der Hoffnung macht Stopp in Troisdorf

Die Jubiläumstour war ursprünglich bereits 2020 geplant, wurde jedoch einmal durch die Corona-Pandemie ausgebremst und 2021 sorgte die Flutkatastrophe wiederum für einen Aufschub.

Das Radspektakel war in hiesiger Region zuletzt am 17. August 2019 in St. Augustin auf dem Areal der Kinderklinik zu Gast, bei dem sich unter anderem zahlreiche namhafte Sportler, Politiker sowie Prominente aus der Unterhaltungsbranche beteiligten. Bei dieser Tour wurden 615.000 Euro an Spenden gesammelt, die unter anderem an die Elterninitiative krebskranker Kinder St. Augustin weiter gegeben wurden.

Jubiläumstour der Hoffnung

Wie ursprünglich vorgesehen startete die Jubiläumstour in Köln über Stationen in Nordrhein-Westfalen und das nördliche Rheinland-Pfalz. Unter dem Motto "Radeln in der Region für die Region" treten etwa 120 Teilnehmer/innen mehrere Tage kräftig in die Pedale, um Spenden zur Unterstützung von krebskranken und hilfsbedürftigen Kindern zu sammeln. Unterstützt werden sie dabei von vielen Städten, Gemeinden, Institutionen, Firmen, Vereinen und Organisationen, die dieses Rad-Event innerhalb von 27 Jahren zu einer Erfolgsgeschichte werden ließen. Die "Tour der Hoffnung" ist die größte privat organisierte Benefiz-Radtor in Deutschland und hat bislang über 36 Millionen Euro gesammelt.

Zwischenstopp in Troisdorf

Am Sonntag, den 7. August 2022 machte der Rad-Konvoi gegen 13:00 Uhr auf dem Fischerplatz in Troisdorf einen vorgesehenen Stopp, bevor es weiter über die Mondorfer Fähre nach Brühl ging. Auch in diesem Jahr wurden im Vorfeld bei Vereinen, Firmen und Einrichtungen um finanzielle Unterstützung geworben, die am Sonntag an die Organisatoren überreicht wurden.

Empfangen wurden die Radler/innen von Troisdorfs Bürgermeister Alexander Biber, dessen Techn. Beigeordneten Walter Schaaf, der maßgeblich an dem Zwischenstopp in Troisdorf beteiligt war und Katharina Gebauer (MdL). Zuvor verkürzte die Troisdorfer Musikschule "Lampenfieber" mit Musik und Gesang die Wartezeit, dem sich Moderatorin Heike Boomgaarden (ZDF-Fernsehgarten) mit Tipps zu Pflanzen und Spendenaufruf anschloss. Unter den prominenten Teilnehmern waren unter anderem Guido Kratschmer (Zehnkampfweltrekordler, Silber bei Olympia 1976 in Montreal), Eberhard Gienger (Reckweltmeister, Bonze bei Olympia in Montreal)), Nadine Krause (Welthandballerin 2006) sowie Juliane Schäfer (amtierende Weinkönigin Rheinhessen), um nur einige zu nennen.

Spenden für Kinder der Region

Jürgen Grünwald, Mitbegründer der Benefiz-Radtour, erhielt von Bürgermeister Biber einen Scheck über 4.750 € sowie einen weiteren Scheck von Radfahrern des RV Blitz Spich über 1.000 €. Das Spendengeld kommt in der Region ohne Abzüge den Kindern zugute. Die Kosten der Tour wird von Sponsoren bzw. von den Teilnehmer/innen selbst getragen.

Die etwa 300 km lange Radtour führte in den Folgetagen nach Rheinland-Pfalz und weiter in den Westerwald mit zahlreichen Stopps und interessanten Begegnungen im Kampf gegen den Krebs.

Logo