STADTRADELN startet am 20 September - machPuls ist dabei

Jetzt anmelden!

STADTRADELN startet am 20 September - machPuls ist dabei

Niederkassel radelt mit dem Rhein-Sieg-Kreis und der Stadt Bonn zum vierten Mal für ein gutes Klima, denn sie treten auch in diesem Jahr bei der Aktion STADTRADELN des Klima-Bündnisses an. In der Zeit vom 20. September bis zum 10. Oktober 2020 können alle, die in Niederkassel leben, arbeiten, einem Verein angehören, studieren oder zur Schule gehen, für Niederkassel mitmachen und möglichst viele Radkilometer sammeln.

Anmelden können sich Interessierte schon jetzt. Hier geht es zu unserem Team von machPuls, den Puls!-Bikern. Natürlich gibt es auch andere Möglichkeiten der Teilnahme: Jede und jeder kann ein Team gründen oder einem Team beitreten, um an dem Wettbewerb teilzunehmen. Dabei sollten die Radelnden so oft wie möglich beruflich, in der Freizeit oder im Urlaub das Fahrrad nutzen. Derzeit gibt es in Niederkassel bereits vier Teams, die über die Niederkasseler STADTRADEL-Homepage zu sehen sind.

Warum STADTRADELN?

Beim STADTRADELN geht es um den Spaß am Fahrradfahren, aber vor allem auch darum, möglichst viele Menschen zu gewinnen, die im Alltag auf das Fahrrad umsteigen und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Um die Bedeutung des Fahrrads auch auf regionalen Routen zu unterstreichen, findet STADTRADELN 2020 im Rhein-Sieg-Kreis und in Bonn im gleichen Aktionszeitraum statt.

2019 wurden neue Rekorde für den Rhein-Sieg-Kreis aufgestellt: 2.607 Menschen erradelten rund 410.000 Kilometer und vermieden so rund 58 Tonnen klimaschädliches CO2. Im Rhein-Sieg-Kreis wurde am meisten in Hennef geradelt, gefolgt von Swisttal und Sankt Augustin. Lasst uns dieses Jahr Niederkassel auf das Podest hieven.

Wegen der Corona-Pandemie war der Zeitraum in Bonn und im Rhein-Sieg-Kreis vom Mai in den September verschoben worden. Auf große öffentliche Auftakt- oder Begleitveranstaltungen muss in diesem Jahr leider verzichtet werden. Ausgiebigem Radeln an der frischen Luft steht bei Beachtung der Abstandsregelungen aber nichts entgegen. Im Gegenteil, es ist absolut empfehlenswert.

Noch ein paar Zahlen zum Schluss: Etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen im Verkehr. Ein Viertel davon wiederum verursacht der Innerortsverkehr. Wenn circa 30 Prozent der Kurzstrecken bis sechs Kilometer in den Innenstädten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren würden, ließen sich etwa 7,5 Millionen Tonnen CO2 vermeiden. Zusätzlich erfolgt ein Beitrag zur Luftreinhaltung und Lärmminderung.

Weitere Informationen folgen

Logo