Corona-Politik: White Friday an Mondorfer Grundschule

Ab sofort zieren jeden Freitag weiße Fahnen und Tücher die Fenster der Mondorfer Grundschule.

Corona-Politik: White Friday an Mondorfer Grundschule

„Es reicht!“ - Der Frust über die Corona-Politik und das Testverfahren an Kitas, Grund- und Förderschulen in Nordrhein-Westfalen unter Lehrer*innen und Erzieher*innen ist groß.

Auch die Leiterin der Katholischen Grundschule Beckergasse in Niederkassel-Mondorf, Susanne Stelzer, und ihr Kollegium sind mit ihren Nerven am Ende. Darum nehmen sie, wie viele andere Grundschulen in NRW, an der Aktion „White Friday - weiße Flaggen“ teil, die von der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) ins Leben gerufen wurde.

Start der Aktion war vergangenen Freitag. Im Eingangsbereich der Schule war auf einem weißen Laken der Schriftzug "Frau Ministerin - Wir können nicht mehr" zu lesen, ein eindeutiger Appell an NRW-Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer.

Forderung der Gewerkschaft

In einer Pressemitteilung der GEW Bonn heißt es: „Als ersten Schritt brauchen wir vom Land und von der Kommune zumindest Personal für die Durchführung der aufwändigen Testverfahren, die eigentlich das Gesundheitsamt übernehmenmuss. Die Testkapazitäten der Labors müssen erhöht werden. Es war schon vor Wochenabzusehen und vorausgesagt worden, dass ab Januar uns die Omikron-Welle mit einemexplosionsartigen Anstieg der Inzidenzzahlen erreichen würde. Zudem müssen Erzieher*innen und Lehrkräfte ebenfalls zur kritischen Infrastruktur zählen und bei der PCR-Testung priorisiertwerden.“

Bereits vergangenen Mittwoch (26. Januar 2022) hatte die GEW schon alle Grundschulen in NRW dazu aufgerufen, weiße Flaggen in die Fenster zu hängen. Unseren Beitrag dazu findet ihr hier.

Logo