Erster Niederkasseler BusinessTreff (mit Video)

Der Gastgeber des ersten Niederkasseler BusinessTreffs am 10. November 2021 war MOBAU Klein in Mondorf.

Erster Niederkasseler BusinessTreff (mit Video)

Es war das erste Treffen Niederkasseler Unternehmerinnen und Unternehmer, zu dem Stadtmarketing Niederkassel e. V. in Zusammenarbeit mit der Stadtentwicklungsgesellschaft (SEG) Niederkassel am Mittwochmorgen eingeladen hatte.

Der neue BusinessTreff soll zukünftig allen Gästen die Möglichkeit bieten, Kontakte zu anderen lokalen Unternehmen zu knüpfen. Ziel ist es, durch die Vernetzung, die Unternehmen am Standort Niederkassel zu fördern und damit fruchtbare Synergien und Mehrwerte zwischen den Unternehmen zu schaffen.

Erster Niederkasseler BusinessTreff

Erster Gastgeber des Niederkasseler BusinessTreff war am Mittwoch die Firma MOBAU Klein GmbH, die ihren Sitz im Mondorfer Gewerbegebiet an der Rudolf-Diesel-Straße 2 hat. Begrüßt wurden die Gäste von Bürgermeister Stephan Vehreschild, dem SEG-Geschäftsführer Sebastian Fischer sowie Andreas Lülsdorf, VR-Bank Rhein-Sieg und Mitglied im Stadtmarketing. „Wir vom Stadtmarketing freuen uns, hier zu sein. Schon vor Corona wollten wir solch ein Treffen veranstalten. Jetzt ist der Anfang gemacht und das, was in anderen Orten schon lange fester Bestandteil zwischen Stadtverwaltung und Gewerbe ist, soll auch zukünftig bei uns etabliert werden. Wir wollen miteinander in den Austausch kommen und planen daher, diese Veranstaltung vierteljährlich an wechselnden Orten stattfinden zu lassen. Daher gilt mein Dank heute unseren Gastgebern, den Standortleitern von MOBAU-Klein, Gernot Birck und Marc Pütz“, so Andreas Lülsdorf.

Bürgermeister Stephan Vehreschild dankte für die Einladung: „Die Firma MOBAU Klein ist ein altehrwürdiges Unternehmen in Mondorf. Seit vielen Jahrzehnten wird hier daran gearbeitet, wettbewerbsfähig zu bleiben. So wie jetzt nach dem Umbau sowie dem Bau einer hochmoderne Betonmischanlage, „Beton to go“ sozusagen. Es ist wichtig, dass die Unternehmer im Stadtgebiet untereinander und über alle Berufsgruppen hinweg Kontakt haben“, so der Bürgermeister. Die Stadt Niederkassel sei eine prosperierende Kommune, in welcher der Infrastruktur der Straßen eine große Bedeutung zukomme.

Hier hatte der Bürgermeister zumindest eine gute Nachricht für die Gewerbetreibenden, denn der erste Abschnitt der L269n Süd, von Rheidt bis zum Sportpark Süd, wird voraussichtlich in der Kalenderwoche 49/50 dieses Jahres für den Verkehr freigegeben.

Nicht nur positive Nachrichten

Weniger gut sieht es mit dem Weiterbau bis Mondorf aus. Hier ist immer noch ein Verfahren vor Gericht anhängig. Ein einzelner Bürger aus Bergheim blockiert mit seiner Klage seit Jahren den entscheidenden Bauabschnitt, der die Ortsumgehung Mondorf abschließen soll. Es soll gebaut werden, das Geld befindet sich mit Sperrvermerk im Haushalt, aber das Verfahren ist noch nicht abschließend bearbeitet. Es geht bei der Klage einzig und allein um den Lärmschutz, der zuvor schon ausgiebig behandelt wurde. Keine guten Nachrichten auch vom Umbau der L269 zwischen Niederkassel und Rheidt. Die Beschaffenheit des Straßenuntergrunds ist so schlecht, dass dieser tief ausgekoffert werden muss. Das wiederum bringt es mit sich, dass das Amt für Bodendenkmalschutz sich die Straße ansehen wird, um so nach Funden bis zurück in die Eisenzeit zu suchen. Hier rechnet der Bürgermeister mit einem Fertigstellungstermin um April 2022 herum.

Vorstellung MOBAU Klein

Gernot Birck und Marc Pütz nahmen die Gelegenheit wahr, die Firma MOBAU Klein vorzustellen. 1885 als Kohlenhandel in Rheidt gegründet, wurde der Familienbetrieb 1954 von der innovativen Kaufmannsfamilie Klein übernommen, der Stahlhandel im Gewerbegebiet Rheidt in den Folgejahren vergrößert und um den Handel mit Baustoffen im Gewerbegebiet Mondorf erweitert. 2011 wurden die Geschäfte an den zwei Standorten Rheidt und Mondorf zu einer Gesellschaft verschmolzen, die heute als MOBAU Pro auf dem Markt auftritt. Die MOBAU Klein GmbH beschäftigt aktuell 33 Mitarbeiter und steht für eine langjährige Expertise im Baustoffhandel, die sich sowohl als Partner von Profitkunden als auch der Endverbraucher versteht. Im Anschluss an die Vorstellung konnten sich die Gäste mit den zwei Standortleitern, Gernot Birck und Marc Pütz, austauschen und einen Blick hinter die Kulissen des Betriebs werfen.

Logo