Niederkassel: Täuschungsversuch gegenüber der Polizei geht nach hinten los

Ein 31-jähriger Mann aus Niederkassel hat in der Nacht zu Donnerstag (27.01.2022) versucht eine Polizeistreife hinters Licht zu führen, indem er seine Autoschlüssel wegwarf. Dann wurden mehrere Straftaten festgestellt.

Niederkassel: Täuschungsversuch gegenüber der Polizei geht nach hinten los

Der Fahrer war den Polizisten mit seinem silberfarbenen Kombi gegen 01.00 Uhr auf der Oberstraße in Niederkassel aufgefallen. Er fuhr direkt vor dem Streifenwagen her und bog in eine Nebenstraße ab. Die Beamten folgten und der 31-Jährige hielt plötzlich am rechten Fahrbahnrand an. Die Polizisten fuhren vorbei und wendeten den Streifenwagen, um den Autofahrer zu kontrollieren. In der Zeit war der Niederkasseler bereits ausgestiegen und stand neben dem verschlossenen Kombi. Auf Ansprache behauptete der 31-Jährige auf der menschenleeren Straße nicht mit dem Wagen gefahren zu sein. Zudem hätte er ja auch gar keine Schlüssel für das Auto. Tatsächlich konnten bei ihm keine Fahrzeugschlüssel gefunden werden. Was ebenfalls nicht gefunden werden konnte, ist ein Führerschein. Dieser wurde ihm bereits 2013 entzogen.

Gestohlene Kennzeichen und nicht zugelassenes Fahrzeug

Die an dem Auto montierten Kennzeichen waren vor wenigen Tagen in Bonn gestohlen worden, das Fahrzeug selbst war nicht für den Straßenverkehr zugelassen. Da der Verdacht bestand, dass der PKW möglicherweise zu Straftaten benutzt wird, wurde ein Abschleppunternehmen bestellt, um den Wagen als Spurenträger sicherzustellen. Die Wartezeit nutzten die Polizisten, um die Büsche nach dem Schlüssel zu durchsuchen. Und in der Tat konnten der Autoschlüssel und ein Schraubenzieher nach einigen Minuten Suche gefunden werden.

Der 31-jährige Autofahrer wurde nach der Personalienfeststellung noch vor Ort entlassen. Das Ermittlungsverfahren gegen ihn dauert an.

Logo