Ferienprogramm im Fischereimuseum: Kinder wurden zu Sieg-Piraten

Das Fischereimuseum Bergheim an der Sieg bietet in diesen Sommerferien wieder ein tolles Ferienprogramm an. Einer der Programmpunkte war ein Piratentag, an dem sich die Kinder nicht nur in Piraten verwandelten, sondern auch auf Schatzsuche gingen.

Ferienprogramm im Fischereimuseum: Kinder wurden zu Sieg-Piraten

Im diesjährigen umfangreichen Ferienprogramm des Fischereimuseum zu Bergheim an der Sieg wurde unter anderem ein Piratentag angeboten. Zu diesem Ereignis stellten sich gegen 10:00 Uhr zwölf Kinder ein, um sich mit Unterstützung von Wencke und Benjamin innerhalb von zweieinhalb Stunden zu Piratinnen bzw. Piraten zu entwickeln.

1. Station: Äußerlich zum Pirat werden

Zunächst erhielt jedes der Kinder im Schülerlabor einen Aufkleber mit dem jeweiligen Vornamen angeheftet, um die angehenden Sieg-Piraten besser identifizieren zu können. Im Anschluss folgte eine Einweisung zur Herstellung eines Piratenhuts sowie der Säbel und Messer. Mit Eifer begannen die Kinder die erforderlichen Piraten-Utensilien aus Pappe anzufertigen. Hilfestellung und Unterstützung gab es dabei von Wencke und Benjamin. Einfühlsam kümmerte sich Wencke außerdem um einen Piratenanwärter, der nach einer guten Stunde seine Mama vermisste. Nach wenigen Minuten abseits der Gruppe war der angehende Pirat wieder einsatzbereit. So nach und nach änderte sich das Aussehen der Kinder und es fanden schon einige Scheingefechte mit den fertiggestellten "Waffen" statt.

2. Station: Auf zum Piratenschiff und zur Schatzsuche

Nach einer Pause, in der sich die Sieg-Pirat*innen stärken konnten, ging es zum Ufer des Discholl, um dort vor dem ankernden Aalschokker ein Foto für die nachfolgenden Generationen anzufertigen. Im Anschluss gab es noch eine "Schnitzeljagd" im Museumsgebäude sowie in den Siegauen, um den geheimnisvollen Schatz der Fischer zu suchen. Eine willkommene Abwechslung für die Kinder, die nach zaghaftem Beginn später mit Interesse, Spaß und Engagement bei der Sache waren.

Logo