Pedelecs - Fahrhilfe für Senioren oder Lifestylerad?

Pedelecs verbreiten sich zunehmend in deutschen Haushalten. Im Jahr 2018 wurden über 900.000 Pedelecs und E-Bikes in Deutschland verkauft. Sind sie wirklich nur Fahrhilfen für Bewegungsmuffel und Senioren oder doch mehr?

Pedelecs - Fahrhilfe für Senioren oder Lifestylerad?

Was ist ein Pedelec?

Ein Pedelec ist im Großen und Ganzen ein E-Bike. Allerdings kann ein Pedelec nicht wie ein E-Bike ohne eigenen Kraftaufwand über einen Gashebel in Bewegung gesetzt werden. Beim Pedelec erzielt der Motor beim Treten der Pedale nur eine unterstützende Wirkung. Die Anschubhilfe durch den Motor kann eine große Erleichterung sein. Des Weiteren schalten sich beim Pedelec die kleinen Motoren bei einer Geschwindigkeit von 25 km/h aus.

Wichtig! E-Bikes zählen, im Gegensatz zu Pedelecs, nicht mehr zu Fahrrädern, sondern werden als Kleinkrafträder eingestuft.Es gelten gesonderte Zulassungs- und Betriebsbestimmungen und beim Fahren muss ein Helm getragen werden. Auch die Versicherung muss dementsprechend angepasst werden.

Wer nutzt Pedelecs?

Wie viele sicher wissen, galt das Pedelec anfangs als Fahrhilfe für Bewegungsmuffel und vor allem für Senioren. Es wird auch heute immer noch viel von Senioren genutzt, doch insgesamt hat sich die Gruppe der Nutzer in den letzten fünf Jahren deutlich verjüngt. Das liegt daran, dass das Pedelec heute als eine Art Lifestylerad gilt. Es wird für den Arbeitsweg genutzt, ungleich trainierte Radfahrer können gemeinsam Touren fahren, da jeder sein Pedelec entsprechend einstellen kann und insgesamt wird das Auto öfter stehen gelassen und damit die Umwelt deutlich geschont - ein entscheidender Punkt für viele! Darüber hinaus gibt es immer mehr moderne geführte Fahrradtouren, die mit Pedelecs gemacht werden, sodass jeder, egal auf welchem Fitnesslevel, auch anspruchsvollere Touren mit beispielsweise viel Steigung bewältigen kann.

Weitere Fakten zum Pedelec:

  • Die Anschaffungskosten eines Pedelecs sind natürlich höher als die eines normalen Fahrrads, doch durch Änderung der Mobilität und Verzicht aufs Auto sinken die Kosten insgesamt.

  • Auf innerstädtischen Kurzstrecken (5-10 km) ist man mit einem Pedelec deutlich schneller am Ziel, als mit dem Auto.

  • Ein Pedelec benötigt nur ca. 20 Cent Stromkosten pro 100 km.

  • Wenn noch mehr Menschen von einem Auto auf ein Pedelec umsteigen, können wir noch mehr CO2 Ausstoß vermeiden ;)

Pedelec - eine tolle Fahrhilfe für Senioren

Pedelecs sind nach wie vor ein tolle Fahrhilfe für Senioren. Sie können ihre Strecken vielleicht nicht mehr mit einem normalen Fahrrad bewältigen, aber mit einem Pedelec schon. Dabei bleiben sie sogar in Bewegung und tun etwas für ihre Gesundheit. Und damit Senioren mit dem Pedelec sicher ans Ziel kommen, gibt es in Niederkassel bald ein Pedelec-Training für Senioren.

Mehr dazu findet ihr in unserem Eventkalender:

Pedelec-Training am 07.09.2019 in Rheidt

Pedelec-Training am 21.09.2019 in Lülsdorf

Logo