Ostersonntag: Turmbläser in der Niederkasseler Auferstehungskirche

„Live-Gottesdienste“ nur über YouTube

Ostersonntag: Turmbläser in der Niederkasseler Auferstehungskirche

Die Glocken der Niederkasseler Auferstehungskirche ertönten am Ostersonntag laut und vernehmlich. Allerdings riefen sie in diesem Jahr die Gläubigen nicht wie gewohnt zum gemeinsamen Gottesdienstbesuch auf. „Die Feiern zum Osterfest waren bereits fest geplant und müssen jetzt, Pandemie bedingt, bereits zum zweiten Mal in anderer Form stattfinden“, so der evangelische Pfarrer Jens Römmer-Collmann.

Bereits zum zweiten Mal Ostern ohne gemeinsamen Gottesdienst

Zuvor hatte man mit einem ausgefeilten Hygienekonzept versucht, den Gläubigen, die sich nach einer gemeinsamen Gottesdienstfeier vor Ort sehnten, eine Teilnahme zu ermöglichen. „Wir haben die Bitte der Politik nach einer „Osterruhe“ auch an uns Kirchen gehört, die nun wieder zurückgenommen wurde. Diese Situation ist um so schwieriger für uns Christen, da DAS Fest unseres Glaubens, das Osterfest, vor uns liegt. Tatsächlich blutet unser Herz, wenn wir daran denken, ein zweites Jahr in Folge nicht miteinander an einem Ort zu beten, zu singen und von der freudigen Botschaft des Auferstandenen „live“ zu hören“, so die Mitteilung des Presbyteriums an alle evangelischen Christen in Niederkassel.

Trompetenklänge vom Kirchturm herab

Nur wenige, zufällig anwesende Gläubige, die sich am Sonntag vor der Auferstehungskirche versammelt hatten, lauschten dann dem Trompetenspiel von Ralf Carlet und Carsten Balvin, die sich hoch oben auf dem Kirchturm positioniert hatten. Nach einem kurzen Segensgebet von Pfarrer Römmer-Collmann wurde dann die Osterkerze entzündet und in der Kirche aufgestellt. Für alle Gläubigen bestand über die Feiertage hinweg die Möglichkeit, die Ostergottesdienste an Karfreitag und Ostersonntag sowie die Osternachtsandacht und die Klangmeditation zur Ostergeschichte online über YouTube zu verfolgen.

Logo