Clostermanns Hof trotzt der Corona-Krise

Take away Speisen - Mit neuen Ideen durch schwierige Zeiten

Clostermanns Hof trotzt der Corona-Krise

Die Corona-Krise hat Deutschland fest im Griff. Über 470.000 Betriebe haben Kurzarbeit angemeldet, um so der gegenwärtigen Situation zu trotzen. Besonders hart hat es das Gastronomie- und Hotelgewerbe getroffen. So auch das 4-Sterne-Superior-Hotel Clostermanns Hof in Uckendorf. Die Parkplätze des nebenanliegenden Golfclubs sind genauso menschenleer, wie die Parkbuchten rund um die Hotelanlage. Hotelier Dr. Emil Seidel musste seine über 60 Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken. Lediglich die Azubis, die kein Kurzarbeitergeld bekommen, sind noch vor Ort. „Ich wollte keinen meiner Mitarbeiter entlassen. Wir behalten gute Leute auch in schlechten Zeiten. Gemeinsam werden wir das stemmen“, gibt sich der Hotelier sehr zuversichtlich.

Wir drehen fünf Mal die Woche jedes Zimmer auf den Kopf (Dr. Emil Seidel)

Viele andere Betriebe haben ihre Mitarbeiter entlassen und auch die Auszubildenden erhielten die Kündigung. Im Clostermanns Hof sind die Azubis nun mit Begeisterung bei der Sache, auch wenn sie oft sachfremde Arbeiten machen. So wird Hilfe bei der Neuanlage der Parkplätze geleistet und der Aussenbereich für die Zeit nach Corona vorbereitet. Im Hotel selbst gibt es auch ohne Gäste viel zu tun. Ein wesentlicher Aspekt, so der Dr. Seidel, sei die Hygiene eines Hotels. „Wir drehen fünf Mal die Woche jedes Zimmer auf den Kopf. Nicht nur sauber machen und Staub putzen steht auf dem Arbeitsplan, sondern jeden Tag werden z.B. die Wasserhähne in allen 66 Zimmern aufgedreht und das Wasser kurz laufengelassen, um so eine mögliche Ansammlung von Legionellen zu verhindern“. Der Plan eines neuen, 800.000 Euro teuren Anbaus im Innenhof, wurde verschoben. „Wenn man kein Geld verdient, kann man auch keines ausgeben“, sagte der Hotelier. Positiv nach vorne blicken sei jetzt das Gebot der Stunde. „Wir sind sehr überrascht, über die zusagende Resonanz unserer Gäste. Emails und Anrufe mit der Aussage: „Halten sie durch, wir kommen wieder“, erreichen uns dieser Tage. Wir haben jetzt schon viele Buchungen und Reservierungen für die Monate August und September. Das sind gute Aussichten und zeigt uns: „Es geht immer weiter“, so der Hotelier.

Take away - Angebot für die Ostertage

Thomas Gilles, Küchenchef und einziger Sternekoch im Rhein-Sieg-Kreis, möchte auch nicht untätig in der Krise herumsitzen und hat mit seiner Küchen-Crew ein Take- Away- Speisenangebot für die gesamten Osterferien kreiert, dass keine Wünsche offen lässt. Hier gibt es kein fertig gekochtes Essen, sondern vorbereitete und vakuumierte Speisen, die lediglich noch in heißem Wasser erwärmt werden müssen. Von Fischstäbchen mit Kartoffelpüree für die Kids, bis hin zur geschmorten Lammkeule aus der Eifel und korrespondierenden Weinen bzw. Champagner reicht die Speisekarte zur Osterzeit.

Bestellungen für den nächsten Tag sind bis 16.00 Uhr unter 02208-94800 oder per Mail: info@clostermannshof.de möglich.

Die vorbestellten Speisen können von 11.30 bis 19.00 Uhr im Restaurant „Clostermanns“ abgeholt werden - natürlich unter Einhaltung aller Hygienevorschriften.

Logo