Im Kanu: Silber für Jonas Heister

Bei den NRW-Langstreckenmeisterschaften der Kanuten gingen für den WSV Blau-Weiß Rheidt zwei junge Kanuten an den Start.

Im Kanu: Silber für Jonas Heister

Vom 22. bis 24. April 2022 wurde die Essener Frühjahrsregatta auf dem Baldeneysee ausgetragen. Als Saisonauftakt war die Regatta die erste Möglichkeit einer Standortbestimmung im Konkurrenzfeld. Traditionell wurden auch die NRW-Landesmeisterschaften über die Langstrecke ausgefahren. Darüber hinaus war es die erste Regatta seit Herbst 2019 die, nach den Einschränkungen durch die Pandemie, fast unter normalen Bedingungen mit nahezu komplettem Programm und Zuschauern stattfinden konnte. Das ganze Wochenende über herrschte starker Wind und Wellengang, sodass die Kanuten nicht nur gegen die Wettkampf-Konkurrenz, sondern auch gegen die tückische Wetterlage ankämpfen mussten.

WSV Blau-Weiß Rheidt erfolgreich dabei

Für den WSV Blau-Weiß Rheidt gingen Matthias Panzer und Jonas Heister an den Start.

Jonas Heister

Der 17-jährige Jonas ist Schüler am Collegium Josephinum in Bonn und startete in Essen im K1 auf seinen Spezialstrecken über 1000m und der Langstrecke. Beim Rennen um den Landesmeistertitel, welches wegen den äußeren Bedingungen von 5000 auf 2000m verkürzt wurde, paddelte er auf den zweiten Platz und erkämpfte sich die Silbermedaille.

Der Vizemeistertitel war das Ergebnis harten Trainings, auf das sich Jonas akribisch und intensiv auf die aktuelle Saison vorbereitet hat. Neben dem regelmäßigen Heimtraining hat sich Jonas seit Oktober 2021 jeden Monat mit den besten NRW-Junioren zu mehrtägigen Trainingsmaßnahmen am Stützpunkt in Duisburg getroffen. Außerdem wurde er als einer von drei NRW-Junioren für ein zweiwöchiges Trainingslager von Februar bis März 2022 in Belek (Türkei) nominiert, an dem ausgewählte Sportler teilnehmen konnten, um in wärmeren Gefilden trainieren zu können.

In Essen überzeugte Jonas mit einem starken Auftritt und legte somit den Grundstein für die Qualifikation für gute Mannschaftsboote bei den Deutschen Meisterschaften im Sommer des Jahres. Nicht nur über die 2000m schaffte er den Sprung aufs Podest, auch über 1000m konnte er fast alle Konkurrenten hinter sich lassen. Im Finale belegte er nach Jens Ternirsen (Emsdetten) und Marvin Werner (Karlsruhe) den dritten Platz und gewann die Bronzemedaille.

Matthias Panzer

Für den 18-jährigen Matthias Panzer, der in der vergangenen Saison Deutscher Vizemeister im Junioren-Vierer wurde, ist es das erste Wettkampfjahr in der Altersklasse der Herren Leistungsklasse. Nicht nur der Sprung in diese offene Klasse ist ein extrem schwerer Übergang, sondern auch neben einem zeitaufwändigen Studium der Elektrotechnik, möglichst große und viele Trainingseinheiten zu absolvieren.

Vor diesem Hintergrund konzentrierte sich Matthias in Essen auf seine Paradedisziplin, die 200m-Strecke. Am ersten Wettkampftag qualifizierte sich Panzer bei extrem schlechten Wetterverhältnissen für den Zwischenlauf. Nach einem schlechten Start verpasste er es über die kurze Distanz aufzuholen und mit einem fünften Platz um zwei Plätze den Sprung ins Finale. Trotzdem zeigte sich bei Matthias ein klarer Aufwärtstrend.

Logo