Rhein-Sieg-Kreis investiert 3,3 Millionen Euro in 17 neue Rettungswagen

Einsatz an neun kreiseigenen Rettungswachenstandorten.

Rhein-Sieg-Kreis investiert 3,3 Millionen Euro in 17 neue Rettungswagen

Der Rhein-Sieg-Kreis hat 17 neue Rettungswagen angeschafft. Insgesamt 3,3 Millionen Euro hat der Kreis damit in seinen Rettungsdienst investiert. „Der Rhein-Sieg-Kreis nimmt seine Verantwortung für die Menschen bei uns sehr ernst“, betont Landrat Sebastian Schuster. „Mit diesen neuen Fahrzeugen sind wir im Rettungsdienst bestmöglich und sehr modern aufgestellt.“

Die neuen Rettungswagen ersetzen in die Jahre gekommene Fahrzeuge mit hoher Laufleistung. „Durch die Dauernutzung müssen wir die Fahrzeuge nach etwa 4 Jahren beziehungsweise 250.000 gelaufenen Kilometern erneuern“, sagt der Leiter des Amtes für Bevölkerungsschutz, Rainer Dahm. „Die Rettungswagen werden an unseren 9 kreiseigenen Rettungswachenstandorten in Bornheim, Eitorf, Neunkirchen-Seelscheid, Rheinbach, Ruppichteroth, Sankt Augustin, Swisttal, Wachtberg und Windeck eingesetzt.“

Dem Rhein-Sieg-Kreis war bei der Konzeption der Fahrzeuge wichtig, dass der Innenraum überarbeitet und vereinheitlicht wird. So kann die Schulung und Ausbildung des Personals standardisiert und gleichzeitig die gezielte Versorgung von Notfallpatienten weiter optimiert werden.

Außerdem wurde auf den Schutz der Rettungskräfte geachtet. Damit die Fahrzeuge im Straßenverkehr besser wahrgenommen werden können, wurden die Rettungswagen mit zusätzlichen Blaulichtmodulen im Frontbereich ausgestattet. Zudem ist der Heckbereich mit einer auffälligen Warnbeklebung versehen.

Ein sogenannter Evakuierungsstuhl mit Treppengleitsystem soll den Transport von Patientinnen und Patienten aus oberen Stockwerken erleichtern. Der Ambulanztisch der Rettungswagen ermöglicht durch ein neues System einen für die Einsatzkräfte rückenschonenderen Transport von liegenden Patientinnen und Patienten. Zudem sind die neuen Rettungswagen mit einigen Fahrerassistenzsystemen, wie beispielsweise einem Notbrems- und einem Seitenwindassistenten ausgestattet.

Der Rhein-Sieg-Kreis ist als Träger des Rettungsdienstes im Kreis dazu verpflichtet, die bedarfsgerechte und flächendeckende Versorgung der Bevölkerung mit Leistungen der Notfallrettung sicherzustellen. Im Rettungsdienstbedarfsplan sind die Anzahl und Standorte der Rettungswachen und auch die Anzahl der benötigten Einsatzfahrzeuge festgelegt. Insgesamt gibt es 10 Rettungswachenstandorte des Rhein-Sieg-Kreises mit aktuell 21 kreiseigenen Rettungswagen.

Logo